Die Lesezeit beträgt in etwa ~ 11 Minuten.

Seit einigen Monaten habe ich das neue Nikkor Telezoom-Objektiv für das Nikon Z Bajonett der spiegellosen APS-C Kameras im Einsatz. Hier kommt nun mein Nikon Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR Test!

Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR Test
Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR Test

Erklärung zu den verwendeten Links: Alle Produktlinks zu Amazon auf dieser Seite sind Affiliate Links. Was bedeutet das überhaupt? Wenn du über einen dieser Links etwas bei Amazon kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch natürlich keinerlei Zusatzkosten. Das hilft mir dabei, diese Seite kostenlos zu betreiben und kontinuierlich neue Beiträge für dich zu schreiben. Um keinen davon mehr zu verpassen, abonniere einfach meinen kostenlosen Newsletter und ich schicke dir alle neuen Beiträge direkt in dein Postfach.

So kam es zum Nikon Z DX 50-250 mm VR Test

Seit über einem Jahr benutze ich die spiegellose APS-C Kamera Nikon Z fc. Ich habe sie im Bundle mit dem Standard Zoom Kit Objektiv gekauft. Das deckt mit seinem 16-50 mm Zoombereich für mich schon den Großteil der Brennweiten ab, mit denen ich hauptsächlich fotografiere. Es gibt allerdings auch immer wieder Situationen und Motive, wo ich gerne näher heranzoomen möchte.

Nikon Z fc Nikkor 50-250mm VR
Nikon Z fc und Nikkor 50-250 mm VR | Zum Nikon Z fc Kit

Daher habe mich nach einem Telezoom-Objektiv umgesehen und mich dann für das Nikon Nikkor Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR entschieden. In den vergangenen Monaten konnte ich das Objektiv nun ausführlich in der Praxis testen und möchte dir meine Erfahrungen in diesem Test mitteilen.

🔎 Hinweis: Meinen ausführlichen Test zur stylischen und spiegellosen Retro Systemkamera von Nikon findest du zusammen mit Beispielbildern in meinem Nikon Z fc Test.

Technische Daten zum Objektiv

Die wichtigsten technischen Daten zum Nikon Nikkor Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR findest du in der Tabelle unterhalb.

NameNikon Nikkor Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR
TypNikon-Z-Bajonett
FormatDX
Brennweite50–250 mm
Lichtstärke1:4,5 bis 1:6,3
Kleinste Blende22 bis 32
Optischer Aufbau16 Linsen in 12 Gruppen (davon 1 ED-Glas-Linse)
Bildwinkel31° 30′ bis 6° 30′ (DX-Bildfeld)
BrennweitenskalaMillimeterskala (50, 70, 100, 135, 200, 250)
FokussiersystemInnenfokussierung
Naheinstellgrenze50-mm-Zoomposition: 0,5 m, 70-mm-Zoomposition: 0,52 m, 100-mm-Zoomposition: 0,58 m, 135-mm-Zoomposition: 0,65 m, 200-mm-Zoomposition: 0,83 m, 250-mm-Zoomposition: 1,0 m (gemessen ab Sensorebene)
Maximaler Abbildungsmaßstab1:4,4
BildstabilisierungJa. Bewegliche Linsengruppe mit Schwingspulenmotoren (VCMs)
Anzahl der Blendenlamellen7 (Blendenöffnung mit abgerundeten Lamellen)
Filterdurchmesser62 mm (P = 0,75 mm)
Durchmesser x Länge (ab Objektivanschluss)ca. 74 x 110 mm (max. Durchmesser x Länge bei eingezogenem Objektiv)
Gewichtca. 405 g
AutofokusJa
InnenfokussierungJa
FokussierungAutofokus, manueller Fokus
Mitgeliefertes ZubehörVorderer Objektivdeckel LC-62B mit Schnappverschluss (62 mm), hinterer Objektivdeckel LF-N1

Für welche Kameras ist das Nikon Z DX 50-250 mm VR geeignet?

Das Nikon Z DX 50-250 mm VR Telezoom ist Teil des neuen Objektivsortiments für die spiegellosen APS-C (DX) Kameras mit dem großen Z-Bajonett. Rein technisch gesehen passt es damit an alle Kameras mit dem neuen Z-Objektivanschluss. Aufgrund der Abbildungsleistung und des Crop-Faktors ist es allerdings nur für die Einsteigerkameras mit Crop-Sensor wirklich geeignet. Das bedeutet alle Nikon Z-Kameras, die das Kürzel DX im Namen tragen.

💡 Kompatible APS-C Kameras der Nikon Z Serie: Z fc | Z 30 | Z 50

🔎 Hinweis: Unter Berücksichtigung des Crop-Faktors kannst du das Objektiv mit dem Nikon Z-Bajonett natürlich auch an den Vollformat (FX) Kameras der Z-Serie verwenden.

Was bedeuten die Zeichen und Zahlen im Objektivnamen?

Die vollständige Bezeichnung des Objektivs ist: Nikon Nikkor Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR

Was bedeuten nun aber diese ganzen Zahlen und Buchstaben im Namen des Objektivs überhaupt?

Die ersten beiden Wörter weisen Nikon und die hauseigene Objektivmarke Nikkor als Hersteller des Objektivs aus. Das Z bedeutet, dass die Linse an alle spiegellosen Nikon Systemkameras mit dem neuen Z-Bajonett passt.

Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR Test
Nikon Nikkor Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR

Das DX kennzeichnet das Objektiv als Linse für APS-C Kameras mit Crop-Faktor. Es folgt der Brennweitenbereich des Telezooms mit 50 bis 250 Millimeter Brennweite und die dazugehörige maximale Offenblende. Das heißt, bei 50 mm sind F/4.5 und bei 250 mm nur noch F/6.3 möglich. Schließen kannst du die Blende bei jeder Brennweite auf den minimal möglichen Wert. Das VR im Namen steht für „Vibration Reduction“ und kennzeichnet, dass das Objektiv einen internen Bildstabilisator verbaut hat.

Nikon Nikkor Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR Test

Kommen wir jetzt zum eigentlichen Nikon Nikkor Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR Test und den wichtigen Kaufkriterien. Wie weiter oben schon beschrieben, fotografiere ich mit diesem Objektiv nun schon eine Weile. Nachfolgend gebe ich dir daher meine persönliche Einschätzung der unterschiedlichen Eigenschaften des Objektivs.

Schärfe und Bokeh

Für mich als leidenschaftlichen Landschaftsfotografen ist das Wichtigste an einem Objektiv natürlich die Schärfe. Für Natur- und Porträtfotografen wird außerdem das sanfte Bokeh (also der verschwommene Hintergrund) bei Offenblende interessant sein.

Die neue Nikkor Optik hat eine traumhafte Schärfe, verfügt aber über eine eher mittlere Lichtstärke von F/4,5 bis 6,3. Hochauflösende 4K-Videos mit satten Farben und starkem Kontrast kannst du über den gesamten Zoombereich des Objektivs hinweg problemlos aufnehmen.

Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR Telezoom
Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR Telezoom

Die 7 abgerundeten Lamellen der Blendenöffnung sorgen für wunderbar natürlich wirkende Hintergründe und ein schönes Bokeh für den (gewollt) unscharfen Hintergrund. Mit diesen Eigenschaften eignet sich das Objektiv für Porträts sowie Natur- und Landschaftsfotografie gleichermaßen und ist damit der perfekte Reisebegleiter für unterwegs.

Bildqualität

Für dieses Preissegment zeigt das Z-Nikkor 50-250 mm 4,5-6,3 VR DX eine überraschend hohe Bildqualität. Bei all meinen bisherigen Aufnahmen mit dem Objektiv habe ich keinerlei optische Fehler wie Verzeichnungen oder Farbsäume in Form von Chromatischer Aberrationen feststellen können.

Besonders bemerkenswert ist, dass die Schärfe nicht nur in der Bildmitte sehr hoch ist, sondern auch ringsum an den Rändern. Das siehst du auch bei den Testaufnahmen weiter unten und an folgendem 100-Prozent-Ausschnitt von der Testaufnahme 1 sehr gut.

Nikon Nikkor Z DX 50-250mm VR Bildqualität
Nikon Nikkor Z DX 50-250mm VR – Bildqualität – 100 % Ausschnitt

Beim Fotografieren mit der maximalen Offenblende zeigt sich am Rand eine leichte Abdunklung, die du aber mit einem Klick im RAW Konverter bei der digitalen Bildentwicklung wieder entfernen kannst. Der Effekt verschwindet beim Abblenden und ist daher für die Landschaftsfotografie nicht relevant.

Der hohe Detailreichtum und die Brillanz der Fotos entsprechen dem sehr hohen Niveau der gewohnten Nikkor Qualität. Im Objektiv verbaut ist ein hochwertiges optisches System aus 16 Linsen in 12 Gruppen inklusive der bewährten Nikon ED-Glas-Linse (Extra-low Dispersion), die für die erstklassige Schärfe verantwortlich ist.

Bildstabilisator (VR)

Da die neuen spiegellosen Nikon Crop-Kameras leider nicht über einen integrierten Sensor basierten Bildstabilisator verfügen, war ein im Telezoom-Objektiv integrierter Stabilisator für mich absolut kaufentscheidend. Bei den großen Brennweiten im Telebereich verwackelt eine Aufnahme nämlich viel eher als bei Weitwinkelaufnahmen.

Nikon Nikkor Z DX 50-250mm VR an Nikon Z fc
Nikon Nikkor Z DX 50-250mm VR an Nikon Z fc

Der im Nikon Z DX 50-250 mm integrierte optischen Bildstabilisator (VR) ermöglicht Aufnahmen mit bis zu fünf Lichtwertstufen längeren Belichtungszeiten.

An dieser Stelle möchte ich dir noch eine generelle Faustformel für Belichtungszeit mit an die Hand geben: 1 durch Brennweite in Millimetern. Bei beispielsweise 50 mm Brennweite bedeutet das, dass du mindestens 1/50 Sekunde schnell belichten solltest, damit das Foto scharf wird. Je nachdem wie gut der Bildstabilisator ist und wie ruhig du die Kamera und das Objektiv beim Auslösen halten kannst, erhöht sich die maximale Verschlusszeit für scharfe Bilder. Das bedeutet auch: Je länger die Brennweite, mit der du fotografierst, umso schneller muss die Verschlusszeit sein.

Mehr zum fotografischen Dreieck kannst du bei Bedarf im Artikel Zusammenspiel von Blende, Verschlusszeit und ISO nachlesen.

🔎 Hinweis: Den Bildstabilisator (VR) des Objektivs musst du im Menü der Kamera im Fotoaufnahme Menü aktivieren. Es gibt dafür keinen separaten Schalter direkt am Objektiv.

Autofokus und Fokussierung

Der Autofokus des Nikon Z DX 50-250 mm VR ist nicht der schnellste in der Branche, aber er arbeitet dafür sehr zuverlässig. Ich hatte bisher keinerlei Probleme oder unscharfe Aufnahmen. Die eigentliche Fokussierung geschieht dennoch relativ schnell und vor allem lautlos, da dies innerhalb des Objektivs funktioniert.

Falls du mal manuell fokussieren möchtest, kannst du dafür den schmalen Fokusring zwischen Zoomring und Kamerabajonett benutzen. Dank der modernen Fokushilfen wie der Fokus-Peaking-Funktion und der optionalen Lupe funktioniert auch das manuelle Fokussieren im Telebrennweitenbereich wunderbar.

Einziger Wermutstropfen dabei ist, dass es keinen extra Schalter zum schnellen Umschalten des Fokusmodus am Objektiv gibt. Daher musst du dafür leider über das Kameramenü oder das Quick-Menü navigieren.

Größe und Gewicht

Für ein Tele-Zoomobjektiv ist das Nikon Z DX 50-250 mm VR sehr klein und leicht. Das verhältnismäßig geringe Gewicht von nur 405 Gramm kommt durch die konsequente Verarbeitung mit Kunststoff, die auch vor dem Bajonett keinen Halt gemacht hat. Das hört sich erst mal seltsam an, aber keine Angst, das Objektiv fühlt sich dadurch nun nicht wie eine billige Plastikbüchse an, aber eben auch nicht so hochwertig wie eine Nikkor FX Linse.

Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR - Gewicht
Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR – Gewicht

Im eingefahrenen Ruhemodus ist das Nikon Z 50-250 mm 4,5-6,3 VR DX mit elf Zentimetern Länge erstaunlich kurz für ein Telezoom Objektiv. Ausgefahren auf volle Brennweite sind es dann stolze 19 Zentimeter Länge.

Haptik und Handling

Insgesamt fühlt sich das Nikkor Z DX 50-250 mm VR für mich wertig und sehr gut verarbeitet an und liegt zudem sehr gut in der Hand. Nichts wackelt, alles sitzt fest. Ich habe beim Fotografieren nicht das Gefühl, einen billigen Joghurtbecher in der Hand zu haben, wenn ich mit dem Objektiv in der Hand unterwegs bin. Und das hatte ich schon bei einigen Kamera-Objektiv-Kombinationen, die ich in der Vergangenheit getestet habe.

Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR - Handling
Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR – Handling

Dank des fünf Zentimeter breiten Zoomrings und der griffigen Gummiriffelung geht das Zoomen schön präzise und geschmeidig von der Hand. Die gut lesbaren Beschriftungen kennzeichnen die Brennweitenstellungen von 50, 70, 100, 135, 200 und 250 Millimetern. Eine Anzeige der aktuell eingestellten Brennweite im Kameradisplay gibt es hingegen nicht.

Beispielbilder vom Nikon Z DX 50-250 mm VR

Alle Testaufnahmen unterhalb sind mit der Kombination von Nikon Z fc mit dem Nikon Z DX 50-250 mm VR entstanden. Ich habe dabei kein Stativ verwendet, sondern sportlich aus der Hand mit aktiviertem Bildstabilisator im Blendenprioritätsmodus (A-Modus) und Auto-Iso fotografiert. Das sind im Grunde die Kameraeinstellungen, mit denen ich auch in der Praxis im fotografischen Alltag und auf Reisen unterwegs bin.

💡 Tipp: Falls du auch vorrangig aus der Hand fotografieren willst, denke an die Faustformel „1 durch Brennweite in Millimetern = maximale Verschlusszeit“. Das ist besonders bei Teleobjektiven und ihren langen Brennweiten wichtig, da die Bilder sonst schnell unscharf werden.

Beispielbild 1: Testaufnahme bei 50 mm

Testaufnahme mit dem Nikon Z DX 50-250 mm VR an der Nikon Z fc bei 50 mm Brennweite.

Aufnahmedaten: F/ 8 | 1/80s | ISO400 | EV-0,33

💾 Download: Original Datei in voller Auflösung (9,70 Megabyte)

Beispielbild 2: Testaufnahme bei 70 mm

Testaufnahme mit dem Nikon Z DX 50-250 mm VR an der Nikon Z fc bei 70 mm Brennweite.

Aufnahmedaten: F/ 8 | 1/125s | ISO720 | EV-0,33

💾 Download: Original Datei in voller Auflösung (10,7 Megabyte)

Beispielbild 3: Testaufnahme bei 100 mm

Testaufnahme mit dem Nikon Z DX 50-250 mm VR an der Nikon Z fc bei 100 mm Brennweite.

Aufnahmedaten: F/ 8 | 1/160s | ISO800 | EV-0,33

💾 Download: Original Datei in voller Auflösung (10,0 Megabyte)

Beispielbild 4: Testaufnahme bei 130 mm

Testaufnahme mit dem Nikon Z DX 50-250 mm VR an der Nikon Z fc bei 130 mm Brennweite.

Aufnahmedaten: F/ 8 | 1/200s | ISO1100 | EV-0,33

💾 Download: Original Datei in voller Auflösung (10,60 Megabyte)

Beispielbild 5: Testaufnahme bei 200 mm

Testaufnahme mit dem Nikon Z DX 50-250 mm VR an der Nikon Z fc bei 200 mm Brennweite.

Aufnahmedaten: F/ 8 | 1/320s | ISO2000 | EV-0,33

💾 Download: Original Datei in voller Auflösung (9,69 Megabyte)

Beispielbild 6: Testaufnahme bei 250 mm

Testaufnahme mit dem Nikon Z DX 50-250 mm VR an der Nikon Z fc bei 250 mm Brennweite.

Aufnahmedaten: F/ 8 | 1/400s | ISO2200 | EV-0,33

💾 Download: Original Datei in voller Auflösung (9,83 Megabyte)

Auswertung der Testaufnahmen mit dem Nikon Z DX 50-250 mm VR

Wie du an den Testaufnahmen oberhalb sehen kannst, liefert das Objektiv von der Mitte bis an die Ränder eine sehr gute Schärfe über alle Brennweitenbereiche hinweg. Es gibt auch an den Rändern kaum Verzeichnungen und es ist keinerlei Chromatische Aberration in den Aufnahmen zu erkennen. Die Farben und Kontraste in den Beispielbildern wirken sehr natürlich und angenehm.

Mein Fazit nach der Auswertung der Testbilder ist, dass das Nikon Z DX 50-250 mm VR eine sehr gute Abbildungsleistung mit sehr hoher Schärfe bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Für mich ist es die ideale Ergänzung zum Kit Objektiv der Z 30, Z 50 oder der Z fc.

Hinweis: Du kannst dir die Testaufnahmen auch alle im Original und der vollen Auflösung herunterladen und dann damit dein eigenes Pixel-Peeping veranstalten, indem du einfach das Foto deiner Wahl oder den Link darunter anklickst.

Anbieter, Preise und Verfügbarkeit vergleichen

📸 Verfügbarkeit & Preise checken: Ein Vergleich der Preise und Lieferzeiten bei unterschiedlichen Anbietern vor dem Kauf neuer Fotoausrüstung lohnt sich immer. Nachfolgend findest du die Links zu den großen Fotoshops, die das Nikon Nikkor Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR im Sortiment haben.

Es muss auch nicht unbedingt immer ein neues Objektiv sein. Gerade für den Anfang und um eine neue Brennweite zunächst einmal auszuprobieren, eignet sich auch gebrauchte Ausrüstung hervorragend. Der Calumet Shop hat geprüfte und sehr gut erhaltene, gebrauchte und generalüberholte Kameras und Objektive im Angebot. Obendrein hast Du einen Garantieanspruch auf den gekauften Gebrauchtartikel. Ein Blick in den Shop lohnt sich also.

🔎 Links zum Vergleichen: Amazon | Foto Erhardt | Calumet Photo | Foto Koch

Alternativen zum Nikon Z DX 50-250 mm VR

Für die spiegellosen Nikon APS-C Kameras mit Z Bajonett gibt es bisher noch nicht viele Alternativen in diesem Telezoom Brennweitenbereich. Du kannst aber alternativ den Nikon FTZ Adapter benutzen und damit z.B. deine „alten“ F-Objektive der Spiegelreflex am Z-Bajonett montieren.

Das einzige andere DX Zoom Objektiv für das Nikon Z-Bajonett ist das Nikkor Z DX 18–140 mm 1:3,5–6,3 VR. Es hat allerdings eine in den Weitwinkelbereich verschobene Zoombrennweite und ist ungefähr ein Drittel teurer.

Zubehör für das Nikon Z DX 50-250 mm VR

Als optionales Zubehör für das Nikon Z DX 50-250 mm VR Objektiv habe ich mir direkt einen Polfilter dazu gekauft. Ich habe Polfilter für alle meine Linsen, da ich in 90 Prozent aller Fälle sowieso mit einem Polfilter auf der Linse fotografiere und so nicht immer wechseln muss. Der Polarisationsfilter verstärkt die Kontraste, erhöht den Dynamikumfang der Aufnahme und intensiviert die Farben schon direkt beim Fotografieren ohne digitale Bildbearbeitung. Allerdings schluckt er natürlich etwas des einfallenden Lichts und erhöht somit die Belichtungszeit ein wenig.

Hinweis: Der Durchmesser des Filtergewindes des Nikon Z DX 50-250 mm VR beträgt 62 mm.

Der K&F Concept K-Serie Pro ist ein zirkularer Polarisationsfilter und bietet ein klasse Preis-Leistung-Verhältnis. In der verlinkten 62 mm Slim Variante passt er wie angegossen an das Nikon Z DX 50-250 mm VR ohne jegliche Vignettierungs-Effekte. Ich nutze den Filter selbst am Objektiv und bin sehr zufrieden damit.

Eine Gegenlichtblende ist nicht Teil des Lieferumfangs des Objektivs. Falls du Wert darauf legst, musst sie dir daher extra dazu kaufen.

Fazit zum Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR Test

Was ist nun mein Fazit zum Nikon Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR Objektiv? Dank der hohen Bildqualität und der soliden Lichtstärke sowie dem integrierten optischer Bildstabilisator (VR) eignet sich das Tele-Zoom-Objektiv für ein vielseitiges Einsatzspektrum. Freigestellte Porträtaufnahmen mit sanftem Bokeh sowie scharfe Landschaftsaufnahmen sind mit dem Nikkor Z DX 50-250 mm VR problemlos möglich.

Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR - Fazit
Nikon Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR – Fazit

In Kombination mit einer Nikon Z-Kamera und dem Weitwinkel Standard Zoom-Objektiv Z DX Nikkor 3,5-6,3/16-50 mm VR ist das Nikkor Z DX 50-250 mm VR der perfekte Reisebegleiter. Es ist scharf, leicht und klein und bietet dabei ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hast du noch Fragen zum Objektiv oder brauchst du noch Entscheidungshilfe? Dann schreib mir gern in den Kommentaren!

Nikon Z DX 50-250 mm f/4.5-6.3 VR Test 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Im Schnitt: 5,00 von 5)

blankLoading...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Kamera Icon Die beste Kamera für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Objektive für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Bildkomposition
Kamera Icon 10 Tipps für kreative Landschaftsfotos
Kamera Icon Fotos online verkaufen

Veröffentlicht von

Ich bin Dave und seit über 15 Jahren leidenschaftlicher Landschafts- und Architekturfotograf. Meine Erfahrungen und mein über die Jahre zusammengetragenes Wissen in diesen Bereichen der Fotografie gebe ich gern hier auf diesen Seiten in den Rubriken Tutorials, Ausrüstung und Reisen an dich weiter. Um zukünftig keinen dieser Beiträge mehr zu verpassen, kannst Du einfach meinen kostenlosen Newsletter abonnieren oder den ebenso kostenlosen RSS Feed benutzen. Eine kleine Auswahl meiner Landschaftsfotos findest du hier in der Galerie und auf meiner persönlichen Foto Webseite.

Beteilige dich an der Unterhaltung

  1. blank
  2. blank

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo Dave,
    Ich nutze eine Z50 mit diesem Objektiv als „Telereserve“ in meinem Fotorucksack, wenn ich mit meinen VF—DSLR-Boliden unterwegs bin und der Rucksack mit stabilem Stativ, Zubehör und zwei Filtersystemen fast 20 kg auf den Rücken bringt, oder wenn ich mit dem Rad unterwegs bin oder eine längere Wanderstrecke zurücklege. Bislang hat mich diese Kombination noch nie entäuscht; ich muss allerdings zugeben, dass ich nur ein Hobbyfotograf bin, kein Profi. Für meine Ansprüche ist es qualitativ und von der Abbildungsleistung vollkommen in Ordnung, für eine Portraitlinse hat es mir jedoch zu wenig Freistellungspotential.
    Gruß, Peter

    1. Hallo Peter,

      vielen Dank für deinen Kommentar!

      Ja, das geringe Gewicht der neuen Nikon Z Reihe ist auf jeden Fall ein großer Vorteil! Und die Abbildungsleistung ist für das Preissegment absolut top!
      Mal sehen, ob bzw. wann Nikon Z-Optiken in diesem Brennweitenbereich mit größerer Offenblende wie die F/2.8 Pendants für das F-Bajonett herausbringt.

      Einen schönen Samstag noch und gut Licht,
      Dave

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Der Wanderer

Lass deine E-Mail da und werde Teil der Liga
der leidenschaftlichen Landschaftsfotografen!

Ich informiere bereits unzählige Landschaftsfotografen und Foto Enthusiasten regelmäßig über neue Beiträge. Werde auch du ein Teil davon!

Zum Newsletter!