Letztes Update: 03.08.2021
Die Lesezeit beträgt in etwa ~ 13 Minuten.

Bist du Hobbyfotograf und auf der Suche nach einer Systemkamera für Einsteiger? In diesem Artikel erkläre ich dir die wichtigen Kaufkriterien und worauf du bei deiner Entscheidung für eine Kamera achten musst. Zusätzlich stelle ich dir meine aktuellen Top 3 Empfehlungen für eine Systemkamera für Fotografie Anfänger kurz vor.

Systemkamera für Einsteiger
Ländlicher Sonnenuntergang | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/15 Sekunde, ISO64 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Erklärung zu den verwendeten Links: Alle Produktlinks zu Amazon auf dieser Seite sind Affiliate Links. Was bedeutet das überhaupt? Wenn du über einen dieser Links etwas bei Amazon kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch natürlich keinerlei Zusatzkosten. Das hilft mir dabei, diese Seite kostenlos zu betreiben und kontinuierlich neue Beiträge für dich zu schreiben. Um keinen davon mehr zu verpassen, abonniere einfach meinen kostenlosen Newsletter und ich schicke dir alle neuen Beiträge direkt in dein Postfach.

Vergleich: Systemkameras für Einsteiger

Im weiteren Verlauf des Artikels erkläre ich genau, worauf du beim Kauf einer Systemkamera achten musst. Falls du nur eine schnelle Übersicht und drei konkrete Empfehlungen suchst, hilft dir vielleicht schon diese kompakte Übersicht der Kameras im direkten Vergleich.

Canon EOS M50
Platz 2
Preis-Leistungs-Sieger
24,1 Megapixel
4K Filmaufnahmen
Schneller Autofokus
10 Bilder pro Sekunde
Schwenkbares Touch LC-Display
Gewicht: 1.05 kg
Maße: 11.6 x 8.8 x 5.9 cm
Farbe: Schwarz
aktuellen Preis anzeigen
Fujifilm X-T200
Platz 3
Moderne Technik im Retro Design
24,2 Megapixel
4K HDR Videos
Schneller Autofokus
8 Bilder pro Sekunde
Drehbares Touch-Display
Gewicht: 370 g
Maße: 12,10 x 8,40 x 5,50 cm
Farbe: Schwarz / Silber / Gold
aktuellen Preis anzeigen

⚠️ Dieser Artikel und die Kamera Empfehlungen werden regelmäßig aktualisiert.

📸 Verfügbarkeit & Preise checken: Ein Vergleich der Preise und der Lieferzeiten bei unterschiedlichen Anbietern lohnt sich immer.
Sony A6400: Amazon | Otto | Foto Erhardt | Calumet Photo
Canon EOS M50: Amazon | Otto | Foto Erhardt | Calumet Photo
Fujifilm X-T200: Amazon | Otto | Foto Erhardt | Calumet Photo

Warum überhaupt eine Systemkamera

Systemkameras sind klein, leicht und günstig und damit perfekt für den ambitionierten Einstieg in die Fotografie geeignet. Gegenüber dem Smartphone haben „echte Kameras“ alle notwendigen Einstellmöglichkeiten für Blende, Verschlusszeit und ISO, die du für das kreative Fotografieren brauchst. Im Gegensatz zu einer Kompaktkamera mit nur einem fest verbautem Objektiv bieten Systemkameras dir die Möglichkeit, Wechselobjektive mit unterschiedlichen Brennweiten zu verwenden. Dadurch kannst du sie leicht in unterschiedlichen Fotografie-Genres wie Landschaftsfotografie, Architekturfotografie, Sportfotografie, Streetfotografie oder der Portraitfotografie ausprobieren und einsetzen.

Affensteine Sonnenuntergang
Sonnenuntergang in der Sächsischen Schweiz | Zum Bild

Einstellungen: F/8, 1/20 Sekunde, ISO200, EV-1 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Falls du noch zwischen einer Einsteiger Spiegelreflex-Kamera (DSLR) und einer kleinen spiegellosen Systemkamera hin- und hergerissen bist, rate ich dir zu einer modernen spiegellosen Kamera (DSLM). Sie sind den „alten“ Spiegelreflexkameras in einigen Punkten überlegen und definitiv die Zukunft, was die Kameratechnik angeht. Durch das Wegfallen des Spiegel-Verschluss-Systems haben sie nur einen geringen kamerainternen Verschleiß und halten dadurch länger. Zudem sind sie kleiner und leichter, was wiederum deinen Rücken beim Wandern oder sonstigen Transportieren der Fotoausrüstung schont. Der Trend zeigt also eindeutig Richtung Systemkamera.

Worauf basieren diese Empfehlungen

Ich fotografiere seit über 15 Jahren, habe Fotografie Workshops gegeben, schreibe regelmäßig für Magazine, bin Fotograf bei mehreren Bildverlagen und verkaufe meine Fotos online über Reseller als Drucke für Endkunden.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich täglich mit der Fotografie und verfolge regelmäßig und aus eigenem Interesse den Fotografie-Markt, lese Reviews und Tests sowie die neusten Entwicklungen und Trends in Sachen Kameras, Objektive und weiterem Fotozubehör.

Vizima
Vizima | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/25 Sekunde, ISO100 | Ausrüstung: Nikon D810 + Nikkor 14-24mm + Polfilter + Stativ

Über die Jahre habe ich selbst die unterschiedlichsten Kameras von z.B. Canon, Nikon und Sony benutzt. Deshalb weiß ich aus eigener Erfahrung sehr gut, worauf es beim Kauf einer Kamera ankommt und auf welche Kameraeigenschaften auch du achten solltest.

Abgrenzung zur Profi Systemkamera

Was unterscheidet die Systemkamera für Einsteiger von einer Profi-Systemkamera? Im Gegensatz zum Einsteiger Modell haben die Profi-Kameras einen größeren Sensor und dadurch eine bessere Bildqualität und einen höheren Dynamikumfang. Die Gehäuse sind besser gegen äußere Einflüsse wie Spritzwasser und Kälte geschützt und abgedichtet. Der Autofokus ist schneller und sie können mehr Serienbilder pro Sekunde aufnehmen, was vor allem im professionellen Sportsektor wichtig ist.

Systemkamera für Einsteiger von einer Profi Systemkamera
Systemkamera für Einsteiger vs. Profi Systemkamera

Nicht zu vergessen ist natürlich auch der höhere Preis der Kamera und der des gesamten Zubehörs. Für eine größere (und schwerere) Vollformat Kamera brauchst du auch hochwertigere und teurere Objektive sowie ein geeignetes, stabiles Stativ. Die Kosten für die gesamte Fotoausrüstung sind also um ein Vielfaches höher. Für Fotografie Einsteiger wäre das unnötig rausgeworfenes Geld. Möchtest du aber dennoch von Anfang an eine Profi-Ausrüstung benutzen, habe ich im verlinkten Artikel eine Auswahl der besten Systemkameras für dich vorbereitet.

Kaufkriterien für deine neue Systemkamera

In den folgenden Absätzen erkläre ich dir, worauf du beim Kauf einer Systemkamera für Einsteiger achten musst. Aber eines gleich vorweg: Alle der hier vorgestellten Kameras sind technisch auf einem hohen Niveau. Egal für welche der Kameras du dich auch entscheidest, du kannst mit dem Kauf definitiv nichts falsch machen.

Es geht bei der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Kameramodell bzw. einen Hersteller vielmehr um deine persönlichen Vorlieben und Präferenzen. Schon vorhandene Objektive, Adapter oder anderes Zubehör können natürlich ebenso eine Rolle spielen.

Wechselobjektive und Filter benutzen

Der große Vorteil einer „richtigen Kamera“ gegenüber einer kleinen Kompaktkamera oder dem Smartphone ist, neben der Bildqualität, dass du Wechselobjektive und Filter benutzen kannst. Je nach Hersteller steht dir eine unterschiedlich große Auswahl an originalen Objektiven direkt vom Hersteller und von alternativen Drittanbietern zur Auswahl.

Falls du gerade mit der Fotografie anfängst und noch nicht auf eine bestimmte Richtung festgelegt bist, ist das Standard Kit Objektiv für den Anfang mehr als ausreichend. Besonders da es so universell einsetzbar ist, kannst du unterschiedliche Fotografie Richtungen ausprobieren und dich dann später mit speziellen Linsen für Landschaften oder Porträts auf das eine oder andere festlegen.

Systemkamera für Einsteiger: Objektive
Das Weitwinkelobjektiv Nikkor 14-24mm mit Polfilter

Achte beim Kauf neuer Objektive unbedingt auf einen integrierten Bildstabilisator. Mit seiner Hilfe kannst du länger scharf aus der Hand belichten und brauchst auch in dynamischen Lichtsituationen nicht zwangsläufig ein Stativ.

Als genereller Tipp kann ich dir noch ans Herz legen Superzoom Objektive (wie z.B. 18 – 200 mm) zu vermeiden. Es klingt zwar verlockend, auf einer Reise oder Wanderung nur eine Linse für alle Eventualitäten dabei zu haben, aber die Qualität der Fotos leidet darunter leider enorm. Es gibt eine kleine Faustformel für die Berechnung der Brennweite von Objektiven. Ist das Ergebnis größer als vier, solltest du vom Kauf tendenziell eher absehen.

🔎 Faustformel für Zoom Objektive: Die maximale Brennweite sollte höchstens viermal so groß sein wie die minimale Brennweite.
✅ Beispiel 1: 24 – 70 mm Objektiv | Bedeutet: 70 / 24 = 2,91 Der Wert ist kleiner 4 also ok.
❌ Beispiel 2: 18 – 200 mm Objektiv | Bedeutet: 200 / 18 = 11,11 Der Wert ist viel größter 4 also nicht ok.

Manuelle Einstellungen von Blende, Verschlusszeit und ISO

Neben den Wechselobjektiven und der Bildqualität sind die vielfältigen Aufnahmemodi und deren Einstellungsmöglichkeiten an einer richtigen Kamera ein weiterer großer Vorteil gegenüber dem Fotografieren mit dem Smartphone. Selbst an der günstigsten Systemkamera für Einsteiger kannst du je nach Aufnahmemodus der Kamera die Blende, Verschlusszeit und den ISO Wert manuell für jedes Foto festlegen. Dadurch kannst du auf unterschiedliche Aufnahmesituationen und Anforderungen beim Fotografieren reagieren und den Fotos deinen eigenen kreativen Stempel aufdrücken.

🔎 Tipp: Mehr über die Zusammenhänge des fotografischen Dreiecks kannst du im Artikel Zusammenspiel von Blende, Verschlusszeit und ISO nachlesen.

Kamera auf einem Stativ benutzen

Verwendest du bestimmte Kameraeinstellungen für die maximale Schärfe und Qualität deiner Bilder, wird in vielen Lichtsituationen der Einsatz eines Stativs nötig. Es sorgt für die nötige Stabilität, damit das Foto durch die lange Belichtungszeit nicht verwackelt. Bei komplett bedeckten Wetterbedingungen kommt zum Beispiel auch tagsüber am Waldboden nur so wenig Licht an, dass ein Stativ für eine scharfe Aufnahme mit niedriger ISO unbedingt notwendig ist.

Stativanschluss der Kamera
Stativanschluss der Kamera

💡 Hinweis: Bei Aufnahmen vom Stativ immer den Bildstabilisator vom Objektiv ausschalten, da es sonst zu unscharfen Fotos kommen kann.

Der kreative Einsatz von Graufiltern oder aber auch dem Polfilter in Kombination mit einem Fernauslöser auf einem Stativ sorgt für eine ruckelfreie und scharfe Aufnahme. Moderne Systemkameras haben alle einen normierten Stativanschluss. Falls du noch auf der Suche nach einem Stativ bist, schau mal in meinem Stativ Ratgeber vorbei.

Sensor, Megapixel und Bildqualität

Für Fotografie Anfänger wird der Sensor und dessen Dynamikumfang noch eine eher untergeordnete Rolle bei der Kaufentscheidung spielen. Viele achten beim Kauf einzig auf die Anzahl der Megapixel, obwohl diese aber nur ein Indikator für die tatsächliche Bildqualität ist. Es gibt zum Beispiel auch Smartphones mit 40 und mehr Megapixeln, deren Bildqualität ist im Vergleich mit einer Systemkamera mit 20 Megapixeln aber dennoch deutlich geringer.

Sensorformate der Kameras im Vergleich
Sensorformate der Kameras im Vergleich

Die meisten modernen Einsteiger Systemkameras haben aktuell um die 24 Megapixel auf einem Sensor im APS-C bzw. DX Format untergebracht. Das reicht locker für kreative Bildbearbeitung und zum Drucken der Urlaubsfotos bis 90 x 60 cm. Für das Präsentieren der Fotos in den sozialen Medien oder Foto-Foren reicht theoretisch schon eine viel geringere Auflösung vollkommen aus. Grundsätzlich gilt: je größer der Sensor, umso besser die Bildqualität.

Die Bildqualität aller hier im Artikel empfohlenen Kameras ist ausnahmslos auf einem hohen Niveau.

Schneller Autofokus für Sport und Tierfotografie

Immer dann, wenn sich dein Motiv schnell bewegt, brauchst du auch einen schnellen und treffsicheren Autofokus. Das ist zum Beispiel beim Fotografieren von Konzerten, in Discos, bei Sportevents oder sich bewegenden Tieren der Fall. Bei der Landschaftsfotografie oder klassischen Porträtaufnahmen spielt ein schneller Autofokus eine eher untergeordnete Rolle.

Papageientaucher Sonnenuntergang
Papageientaucher genießt den arktischen Sonnenuntergang | Zum Bild

Einstellungen: F/8, 1/50 Sekunde, ISO400 | Ausrüstung: Nikon D810 + Nikkor 16-35mm + Polfilter

Die modernen Hybrid-Autofokus-Systeme der Systemkameras sind eine Mischung aus Phasen und Kontrast Messung und bieten viele zusätzliche Features wie z.B. die automatische Gesichts- und Augenerkennung und die automatische Schärfenachführung. Für ambitionierte Hobby Fotografen und Fotografie Einsteiger sind die Autofokus Geschwindigkeiten und Serienbildaufnahmen der aktuellen Kameras mehr als ausreichend.

4K HDR Videoaufnahmen

Obwohl die Systemkameras primär für das Fotografieren entwickelt worden sind, sind mittlerweile nahezu alle Modelle in der Lage Videos in hochwertiger Full HD oder sogar 4K Qualität aufzunehmen. Wenn du über hochauflösende Urlaubsvideos und Familienaufnahmen hinaus deine produzierten Videos oder VLogs auf Videoplattformen wie YouTube oder Vimeo präsentieren möchtest, sind für dich neben der Auflösung auch die Bilder pro Sekunde (meistens 30 oder 60 bps) und zusätzliche Kameraanschlüsse für externe Geräte wie z.B. ein Mikrofon interessant. Falls du eine Systemkamera speziell für das Vlogging suchst, habe ich weiter unten im Artikel die richtige Empfehlung für dich.

Haptik, Hersteller und Preis

Die Haptik des Kameragehäuses, der Hersteller und letztendlich auch der Preis einer Kamera sind eher individuelle Faktoren deiner Kaufentscheidung und nicht konkret in Zahlen messbar. Um die Haptik der Kameras in deinen Händen zu fühlen, kannst du entweder Auswahlbestellungen tätigen oder du gehst in den Fotoladen deines Vertrauens und nimmst die Kameras dort mal ausgiebig in die Hand und guckst, welche Kamera sich in deinen Händen und vom Bauchgefühl her am besten für dich anfühlt.

Fotografieren auf Stativ
Beim Fotografieren auf Stativ spielt die Haptik der Kamera kaum eine Rolle

Vielleicht hast du schon einige Objektive von einem bestimmten Hersteller aufgrund deiner bisherigen Kamera? Dann ist es nur sinnvoll, bei dem Hersteller zu bleiben und das Geld lieber anderweitig in deine Fotografie zu investieren. Wie viel du bereit bist für deine neue Systemkamera auszugeben, hängt natürlich ebenso von vielen persönlichen Faktoren ab und auch davon, was du mit der Kamera und den Fotos später vorhast.

Extras wie z.B. Touch-Klapp-Display

Die Preisunterschiede der vorgestellten Systemkameras für Einsteiger sind nicht ganz unbegründet. So bieten einige Hersteller bestimmte Extras, wie z.B. ein hochauflösendes, dreh- und schwenkbares Touch-Klapp-Display. Für das Vlogging ist so ein Display praktisch unerlässlich. Aber auch beim Fotografieren vom Stativ kannst du dir bei ungewöhnlichen Höhen oder Perspektiven einen krummen Rücken ersparen und nutzt statt des elektronischen Suchers den Kamerabildschirm für eine gezielte Bildkomposition.

Beste Systemkamera für Einsteiger: Die aktuellen Top 3 Empfehlungen

In den folgenden Absätzen stelle ich dir meine persönlichen drei Favoriten für eine Systemkamera für Einsteiger kurz vor. Alle Kameras sind technisch auf einem hohen Niveau und bieten dir als Fotografie Anfänger alle Einstellungsmöglichkeiten, Anschlüsse und Komponenten, die du als Hobby-Fotograf an einer Kamera brauchst.

Platz 3: Fujifilm X-T200

Die optisch sehr ansprechende Fujifilm X-T200 Systemkamera hat einen hochauflösenden APS-C Sensor mit 24,2 Megapixel verbaut und bietet unterschiedliche Farbkombinationen, wie das Retro-Design mit der Kombination Schwarz-Grau oder aber eine schlichte, komplett schwarze Variante an. Mithilfe des elektronischen OLED Suchers, dem dreh- und schwenkbaren Touch-Display sowie den gut platzierten Einstellrädern oben am Gehäuse kannst du die Kamera unkompliziert bedienen und bequem alle Aufnahmefunktionen steuern. Die X-T200 kann Serienaufnahmen mit bis zu acht Bildern pro Sekunde auf die Speicherkarte schreiben und bietet einen schnellen Autofokus mit Gesichts- und Augenerkennung. Im Video-Modus filmt die Kamera in 4K Auflösung mit 30p oder Full HD mit 60p. Dank der elektronischen Bildstabilisierung und dem geringen Gewicht der Systemkamera kannst du in nahezu jeder Situation scharfe Fotos und qualitativ hochwertige Videos aufnehmen.

📸 Preise & Verfügbarkeit: Amazon | Otto | Foto Erhardt | Calumet Photo

Platz 2: Canon EOS M50

Die kompakte Canon EOS M50 ist der Preis-Leitungs-Sieger in meiner Kameraauswahl. Sie ist ebenfalls mit einem APS-C Sensor mit 24,1 Megapixeln ausgestattet, kann Videos in hochauflösender 4K und Full HD Qualität aufnehmen und ist dank des dreh- und schwenkbaren Touchscreen Displays leicht und bequem zu bedienen. Die zwei großen Vorteile der Canon M50 Kamera sind die hohe Bildqualität und das große Sortiment aus Objektiven und weiterem Zubehör, die das bewährte Canon EOS System seit vielen Jahren mit sich bringt.

📸 Preise & Verfügbarkeit: Amazon | Otto | Foto Erhardt | Calumet Photo

Platz 1: Sony A6400

Die elegante Systemkamera Sony Alpha 6400 bietet neben dem schicken und kompakten Design sehr hochwertige Leistungsmerkmale. Der APS-C Sensor produziert Fotos mit 24,2 Megapixel und HDR Videos in 4K Qualität. Zudem hat die kleine Sony einen sehr schnellen und treffsicheren Hybrid Autofokus mit Augenerkennung und einer automatischen Schärfenachführung. Wenn es mal schnell gehen muss, kann die Alpha 6400 auf Wunsch bis zu 11 Bilder pro Sekunde auf die Speicherkarte schreiben. Dank des um 180 Grad klappbaren Touchscreens kannst du dich beim Vlogging selbst sehen und bei schwierigen Perspektiven beim Fotografieren deinen Rücken schonen. Die Kombination aus hochwertiger Technik und bequemer Bedienung machen die Kamera zum exzellenten Werkzeug für kreative Fotografen und Filmer.

📸 Preise & Verfügbarkeit: Amazon | Otto | Foto Erhardt | Calumet Photo

Systemkamera Nikon Z 50 Vlogger Kit

Nikon hat mit dem Nikon Z 50 Vlogger Kit auf die Nachfrage des Marktes reagiert und ein schönes Komponenten-Bundle zusammengestellt. Es besteht aus der spiegellosen Systemkamera Nikon Z 50, dem Nikkor Z DX 16-50 mm f/3.5-6.3 VR Objektiv (Bild-stabilisiert) sowie dem kompletten Videozubehör für das Vlogging und Blogging. Neben Kamera, Objektiv und Akku enthält das Vlogging Kit ein RØDE Videomicro, ein Manfrotto Ministativ und alle Kabel und Verbindungen, die du für das Erstellen professioneller Videos brauchst. Mit der Z 50 kannst du 4K-UHD-Videos mit 30p und Full-HD mit 120p aufnehmen und dich dabei auf dem neigbaren TFT-LCD-Touchmonitor beobachten. Einzig eine Speicherkarte musst du dir noch dazu kaufen, dann steht deiner Karriere als Vlogger auf YouTube, Instragram oder TikTok nichts mehr im Weg.

Die kleine und leichte Nikon Z 50 Systemkamera ist natürlich auch einzeln oder mit Kit Objektiv (inkl. FTZ Adapter) erhältlich. Mit ihren 20.9 Megapixeln und dem CMOS Sensor im DX Format ist sie natürlich auch bestens für das Fotografieren geeignet.

📸 Preise & Verfügbarkeit: Amazon | Otto | Foto Erhardt | Calumet Photo

Systemkamera für Einsteiger unter 500 Euro

Die legendäre Sony Alpha 6000 ist schon fast ein Klassiker unter den Systemkameras. Das Licht der Welt erblickte das erste Modell nämlich bereits im Jahr 2014. Das Alter merkst du der Kamera aber kaum an, denn die Bildqualität (24 Megapixel) und das Handling sind gut. Es fehlt etwas moderner Firlefanz wie WiFi und Bluetooth, aber wenn du darauf keinen Wert legst, dann ist diese Kamera eine hervorragende Wahl.

📸 Preise & Verfügbarkeit: Amazon | Otto | Foto Erhardt | Calumet Photo

Durch den günstigen Preis ist sie besonders für dich als Fotografie Anfänger geeignet, wenn du das Fotografieren erst einmal ausprobieren willst, aber auf die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, Wechselobjektive und einen Stativanschluss nicht verzichten willst.

Gebrauchte Systemkamera günstig kaufen

Es muss nicht immer die neuste Kamera sein. Gerade für den Anfang oder um ein neues Produkt bzw. Hobby zunächst einmal auszuprobieren eignet sich gebrauchte Ausrüstung hervorragend. Der Calumet-Shop hat geprüfte und sehr gut erhaltene gebrauchte und generalüberholte Kameras im Angebot. Obendrein hast Du einen Garantieanspruch auf den gekauften Gebrauchtartikel. Ein Blick in den Shop lohnt sich also.

Zubehör für eine Systemkamera für Einsteiger

Denke daran, dass du auch mit der besten und neusten Systemkamera allein noch keine Fotos oder Videos aufnehmen kannst. Dafür brauchst du auf jeden Fall noch die passenden Objektive für deine neue Kamera. Je nachdem was du fotografieren willst, gehört weiteres Zubehör wie Filter, ein Stativ sowie Ersatzakkus und Speicherkarten zur Fotoausrüstung.

📸 Hinweis: Benutze nicht nur eine sehr große Speicherkarte, sondern lieber mehrere kleinere. Sollte eine Karte einen Defekt haben oder du sie verlieren, ist der Verlust verteilt und du verlierst nicht gleich alle Fotos eines Urlaubs, einer Fototour oder eines Shootings auf einmal.

Komplette Kamera Ausrüstung mit Zubehör
Komplette Kamera Ausrüstung mit Zubehör

Zubehör für deine neue Systemkamera:

🔎 Tipp: Im Polfilter Guide erfährst du anhand von Beispielbildern mit Vorher-Nachher-Effekt, worauf du bei der Anwendung des Polarisationsfilters achten musst.

Hardware für die Bildbearbeitung:

💡 Bonus: Damit zukünftig keins deiner Fotos mehr verloren geht, kannst du mal einen Blick in meine Foto-Backup-Strategie werfen.

Fazit zur Systemkamera für Einsteiger

Eine spiegellose Systemkamera für Einsteiger ist der perfekte Einstieg in die fantastische Welt der Fotografie. Sie bietet dir alle Aufnahme-Modi sowie Einstellungsmöglichkeiten, die auch die professionellen Kameras haben. Sie sind technisch alle top, bieten viele Features und haben eine gute Bildqualität, sodass du deine Fotos problemlos für einen Blog, die sozialen Medien oder als großen Druck an einer Wand verwenden kannst. Darüber hinaus kannst du mit allen Kameras hochauflösende Videos aufnehmen. Die Wahl für ein bestimmtes Modell ist letztendlich eher eine emotionale und persönliche Entscheidung.

Fazit zur Systemkamera für Einsteiger
Systemkamera für Einsteiger – Fazit | Zum Bild

Einstellungen: F/8, 1/125 Sekunde, ISO100 | Ausrüstung: Sony RX100 VII + Polfilter für Kompaktkamera

Um schöne Bilder aufzunehmen, brauchst du keine teure Profi-Kamera. Das Foto oberhalb habe ich z.B. mit einer kleinen Kompaktkamera während einer Radtour aufgenommen. Wichtig hingegen ist, dass du die Kamera bedienen kannst, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist und den Bildauschnitt sorgfältig auswählst.

Falls du noch am Anfang deiner Fotografie-Lernkurve bist, schaue gern mal bei meinen kostenlosen Tutorials vorbei.

Hast du noch Fragen zur Systemkamera für Einsteiger? Kannst du dich für eine der Empfehlungen begeistern oder fehlt dir dein Lieblingshersteller hier in der Liste? Schreib es mir gern in den Kommentaren.

Systemkamera für Einsteiger 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Im Schnitt: 5,00 von 5)

blankLoading...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Kamera Icon Die beste Kamera für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Objektive für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Bildkomposition
Kamera Icon 10 Tipps für kreative Landschaftsfotos
Kamera Icon Fotos online verkaufen

Veröffentlicht von

Ich bin Dave und seit über 15 Jahren leidenschaftlicher Landschafts- und Architekturfotograf. Meine Erfahrungen und mein über die Jahre zusammengetragenes Wissen in diesen Bereichen der Fotografie gebe ich gern hier auf diesen Seiten in den Rubriken Tutorials, Ausrüstung und Reisen an dich weiter. Um zukünftig keinen dieser Beiträge mehr zu verpassen, kannst Du einfach meinen kostenlosen Newsletter abonnieren oder den ebenso kostenlosen RSS Feed benutzen. Eine kleine Auswahl meiner Landschaftsfotos findest du hier in der Galerie und auf meiner persönlichen Foto Webseite.

Beteilige dich an der Unterhaltung

  1. blank
  2. blank

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo Dave,
    auf der Suche nach einer Systemkamera für Einsteiger, bin ich auf deine Seite gestoßen.
    Vielen Dank für die Empfehlungen und Informationen bezüglich der einzelnen Kameras.
    Ich schwanke zwischen der Sony Alpha 6400 und der Fuji X-T30. Videos spielen bei mir kaum bis gar keine Rolle. Es geht um Landschaftsaufnahmen, aber auch Porträts. Tja welche Kamera nimmt man?
    Vielleicht hast du einen Tipp?
    Viele Grüße
    Kathrin

    1. Hallo Kathrin!

      Freut mich, dass dir der Artikel gefällt. Da hast du dir ja schon zwei Top Modelle ausgesucht! Rein von den technischen Werten her, kannst du bei keiner der Kameras etwas verkehrt machen. Hast du schon mal beide Kameras in der Hand gehabt und ausprobiert? Magst du die Haptik, Menüführung und das Bedienkonzept des jeweiligen Herstellers? Zum Beispiel ist der Sucher bei der Fuji in der Mitte, bei der Sony links. Und, hast du vielleicht schon passende Objektive zu einer der Kameras? Und ganz wichtig, was sagt dir dein Bauchgefühl? 😉

      Ganz persönlich würde ich mich bei den beiden Modellen eher für die Sony entscheiden. Das Design und das Gehäuse wirkt auf mich kompakter und aufgeräumter (ist natürlich Geschmackssache). Durch die große Auswahl an Sony E-Mount Objektiven kannst du auch unterschiedliche Foto-Genres wie Landschaften, Tiere, Portraits oder Makro ausprobieren.

      Falls du noch Fragen hast, schreib gern wieder.

      Beste Grüße,
      Dave

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Der Wanderer

Lass deine E-Mail da und werde Teil der Liga
der leidenschaftlichen Landschaftsfotografen!

Ich informiere bereits unzählige Landschaftsfotografen und Foto Enthusiasten regelmäßig über neue Beiträge. Werde auch du ein Teil davon!

Zum Newsletter!