Letztes Update
Die Lesezeit beträgt in etwa ~ 11 Minuten.

In diesem Artikel geht es darum, dass beste Laptop für Bildbearbeitung für dich zu finden. Was sind die entscheidenden Kaufkriterien und worauf kommt es an? Obendrein gibt es meine Top 3 Empfehlungen für dich.

Vøringsfossen Sonnenuntergang
Vøringsfossen in Norwegen | Zum Bild

Einstellungen: F/9, 1/2 Sekunde, ISO100 | Ausrüstung: Nikon D810 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Erklärung zu den verwendeten Links: Alle Produktlinks zu Amazon auf dieser Seite sind Affiliate Links. Was bedeutet das überhaupt? Wenn du über einen dieser Links etwas bei Amazon kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch natürlich keinerlei Zusatzkosten. Das hilft mir dabei, diese Seite kostenlos zu betreiben und kontinuierlich neue Beiträge für dich zu schreiben. Um keinen davon mehr zu verpassen, abonniere einfach meinen kostenlosen Newsletter und ich schicke dir alle neuen Beiträge direkt in dein Postfach.

Meine Empfehlungen – direkter Vergleich

Im weiteren Verlauf des Artikels stelle ich dir die Kriterien für ein Laptop für Bildbearbeitung vor und erkläre, warum mir genau diese so wichtig sind. Des Weiteren stelle ich meine drei Favoriten und Empfehlungen etwas detaillierter vor. Wenn du nur eine knackige und kurze Liste der besten Laptops für Fotografie suchst, dann reicht vielleicht schon die folgende Übersicht.

Asus ZenBook 13
Platz 2
Laptop 13,3"
Bildschirm: 1.920 x 1.080 px (IPS)
Grafik: Intel UHD Graphics 620
Prozessor: Intel Core i5-10210U Prozessor
Arbeitsspeicher: 16GB RAM
Festplatte: 512 GB SSD
Akku: 50 Wh (~7.5h)
Gewicht: 1,09 kg
Abmessungen: 18,9 x 30,2 x 1,7 cm
Farbe: Royal Blau | Dunkelgrau
Extras: beleuchtete Tastatur, Glastouchpad
Aktuellen Preis anzeigen
Lenovo ThinkPad X1 Carbon
Platz 3
Laptop 14"
Bildschirm: 2560x1440 px (IPS)
Grafik: Intel HD Graphics 520
Prozessor: Intel i7-6600U Prozessor
Arbeitsspeicher: 16GB RAM
Festplatte: 512 GB SSD
Akku: 38,5 Wh (~5h)
Gewicht: 1,30 kg
Abmessungen: 33,1 x 22,6 x 1,9 cm
Farbe: schwarz
Extras: beleuchtete Tastatur
Aktuellen Preis anzeigen

Dieser Artikel und das Ranking spiegeln natürlich nur meine persönliche Meinung und Erfahrungen wieder.

Warum ein Laptop für Bildbearbeitung

Als Fotograf bist du oft unterwegs und auf Reisen. Als fester Bestandteil der Fotoausrüstung spielt ein kleines, leistungsstarkes Laptop mit einem geeigneten Monitor für die Bildbearbeitung eine wesentliche Rolle beim Kontrollieren und Präsentieren neuer Fotos, noch direkt vor Ort. Ob es sich dabei nun um Roadtrips für Landschaftsfotografie, Städtetrips für Architekturfotografie, Shootings auf Hochzeiten, Termine direkt beim Kunden oder um die unterschiedlichsten Sportevents handelt, ist vollkommen egal. Die wesentlichen Anforderungen sind die gleichen.

Ein Laptop eignet sich bestens, um schon einmal zwischendurch einen Blick auf die Bilder zu werfen und zu prüfen, ob z.B. die Bildkomposition und alle Kameraeinstellungen stimmen oder um dem Kunden die fotografierten Porträts sofort auf einem großen Display zeigen zu können.

Foto Backup mit Laptop
Foto Backup mit Laptop beim Kaffee kochen in Norwegen

Mit einem Laptop lassen sich unterwegs auch prima Backups erstellen oder schon einige der neuen Bilder bearbeiten. Das richtige Laptop vorausgesetzt. Welche Eigenschaften ein Laptop für Bildbearbeitung mitbringen sollte, erfährst du im folgenden Abschnitt.

Was muss ein Laptop für Bildbearbeitung können

Welche sind die wichtigsten Kriterien beim Kauf eines neuen Laptops? Welches Zubehör ist sinnvoll für unterwegs und auch, damit du das Notebook zu Hause als vollwertigen Desktop Ersatz benutzen kannst?

Scharfer, kontrastreicher und farbgenauer Monitor

Was nützt dir das beste und leistungsstärkste Laptop, wenn der Monitor nichts taugt? Nichts. Ein scharfer, kontrastreicher und farbgenauer Monitor ist Pflicht für eine seriöse Bildbearbeitung. Entscheidend für die Darstellung der Farben und Kontraste ist die verwendete Panel Technologie. Alle hier im Artikel vorgestellten und empfohlenen Produkte haben IPS Displays verbaut. Das bedeutet, sie sind besonders gut für die Bildbearbeitung geeignet.

Monitor für Bildbearbeitung Testbild
Monitor für Bildbearbeitung: Testbild

Auf dem Testbild der Fotocommunity oberhalb solltest du auf einem kalibriertem Monitor die Farben und Kontraste korrekt dargestellt sehen. Wichtig für die Kontraste sind vor allem die beiden Zahlenreihen oben rechts im Bild. Im Idealfall solltest du von der 8 bis hin zur 1 alle Abstufungen mit deinem bloßen Auge erkennen können.

Ausreichend Leistung für die Bildbearbeitung

Ein schneller Prozessor und viel Arbeitsspeicher gehören ebenfalls zu den Grundvoraussetzungen, damit du flüssig mit Lightroom und Photoshop auf dem Laptop arbeiten kannst. Neben diesen beiden Hauptkomponenten sind die verbaute Grafikkarte bzw. der Grafikchipsatz und die Technik der Festplatte entscheidend für die Performance des Notebooks.

Seljalandfoss Sonnenuntergang
Seljalandfoss zum Sonnenuntergang auf Island | Zum Bild

Einstellungen: F/5.6, 1/30 Sekunde, ISO250, EV-0,33 | Ausrüstung: Nikon D810 + Nikkor 16-35mm + Polfilter

Wenn du deine Fotos mit einer der besten Kameras aufnimmst, kommen entsprechend viele Megapixel auf die Speicherkarte und später auf die Festplatte. Damit die großen Dateien ohne langes Warten verarbeitet werden können, ist es von Vorteil, wenn die gesamte Hardware von Kamera bis hin zum Laptop ungefähr in der gleichen Liga spielt.

Große und schnelle Festplatte

Damit eine flüssige Arbeitsweise mit dem neuen Laptop gewährleistet ist, sollten die schnellen SSD Speicher als primäre Festplatte verbaut sein. Damit das Betriebssystem und die gängigen Programme für die Bildbearbeitung, sowie die Fotos diverser Shootings darauf Platz finden, ist eine Speicherkapazität von mindestens 512 GB empfehlenswert.

Da die schnellen SSD Platten oft nur begrenzt Speicher bieten, die modernen Kameras aber immer größere Bild- und Videodaten produzieren, macht eine externe USB Festplatte für das Laptop Sinn. Darauf gehe ich weiter unten im Bereich Zubehör nochmal ein.

Lange Akkulaufzeit

Mit einem Laptop willst du mobil sein. Das bedeutet, dass du auch mal mehrere Stunden autark und ohne Stromanschluss arbeiten können solltest. Der Stromverbrauch variiert natürlich stark, je nach Verwendung des Geräts. Wenn du nur ein paar E-Mails schreibst, kann ein leistungsstarker Laptop Akku bis zu 12 Stunden halten. Arbeitest du intensiv mit Photoshop oder nutzt andere 3D Anwendungen, kann der Akku schon nach vier Stunden leer sein. Die in der Vergleichstabelle angegebenen Werte sind Durchschnittswerte.

Laptop laden auf Expedition
Fotoexpedition im Auto – Ausrüstung laden

Während meinen mehrwöchigen Fototouren im Auto, lade ich primär vor allem die Kameras, Drohne und das Mobiltelefon und erst zuletzt das Laptop. Auf den Foto-Expeditionen ist es der technische Ausrüstungsgegenstand, den ich tendenziell am wenigstens brauche. Genau deshalb sollte der Akku möglichst lange halten, damit ich ihn draußen auf Tour seltener nachladen muss.

Abmessungen und Gewicht

Ein Notebook ist primär für den mobilen Einsatz konzipiert und sollte deshalb grundlegend recht klein und für das Verreisen im Handgepäck geeignet sein. Die 13.3″ und 14″ Zoll Laptops sind für mich der beste Kompromiss zwischen Gewicht, Abmessungen und Leistung. Sie passen praktisch in jeden Rucksack oder in eine kleine extra Tasche und nehmen nicht viel Platz weg. Mit etwas über einem Kilo sind alle hier vorgestellten Geräte leicht und trotzdem sehr leistungsstark.

Extras

Moderne Laptops bieten neben der Leistung und ihrer Mobilität noch einige weitere erwähnenswerte Extras, auf die du beim Kauf achten kannst.

Beleuchtete Tastatur

Wenn du schon einmal im Dunklen mit einer beleuchteten Tastatur gearbeitet hast, wirst du nie wieder darauf verzichten wollen. Da ich schon seit vielen Jahren nur noch auf Tastaturen mit Hintergrundbeleuchtung arbeite, war das bei meiner Entscheidung ein absolutes Muss-Kriterium. Stell dir vor, du stehst in Norwegen nach Sonnenuntergang mit deinem Auto am Fjord und schreibst deine neusten Reiseerlebnisse am gleichen Abend noch auf deinem Laptop mit einer beleuchteten Tastatur nieder – das macht gleich doppelt so viel Spaß!

Für den Wohlfühlfaktor beim Schreiben ist natürlich auch der Druckpunkt der Tastatur wichtig. Da hat aber jeder seine eigenen Vorlieben. Einer mag den Druckpunkt eher schwach und kaum wahrnehmbar, ein anderer muss praktisch auf die Tastatur einschlagen können. Das ist reine Geschmackssache.

Touchscreen

Ein Touchscreen ist momentan auch bei Laptops recht en vogue. Die Entwicklung leitet sich wohl durch das ganze hin und her Gewische auf den Smartphones und Tablets ab. Es macht tatsächlich Spaß, einige Programme über die Touch Funktionalität zu bedienen, über die Sinnhaftigkeit lässt sich aber streiten. Ob du ein Display mit oder ohne Touch bevorzugst, liegt ganz bei dir. Ich könnte wahrscheinlich darauf verzichten.

Ludwigs Insel und Zugspitze
Ludwigs Insel im Eibsee in Bayern mit der Zugspitze im Hintergrund | Zum Bild

Technische Daten: F/5.6 | 1/100 Sekunde | ISO 100 Ausrüstung: DJI Phantom 4 Pro+ & Polfilter für die Drohne

Anschlüsse

Neben den primären Leistungsmerkmalen spielen für mich auch die Anschlüsse eine wesentliche Rolle bei der Kaufentscheidung. Wichtig ist, dass ausreichend universelle USB Anschlüsse für z.B. Maus, Tastatur und Kartenleser vorhanden sind. Ein externer Monitor sollte als Erweiterung über HDMI oder Display Port (bzw. USB-C) angeschlossen werden können. Ein nettes Feature sind intern vorhandene Kartenlese-Slots, wenn sie zu deiner vorhandenen Kameraausrüstung passen.

Günstiger Preis

Die hier vorgestellten Laptops sind alle klein und leicht, bieten dafür aber sehr viel Leistung. Das hat natürlich seinen Preis. So ein Laptop wirst du aber problemlos über mehrere Jahre hinweg nutzen können. Zudem kommt es darauf an, ob es dein Primär- oder Sekundärgerät ist. Wenn du durch einen leistungsstarken Laptop mit externem Monitor auf einen teuren Desktop PC verzichten kannst, sparst du unter dem Strich wieder Geld. Es gibt sicherlich günstigere Modelle auf dem Markt. Diese sind aber aufgrund ihrer verbauten Komponenten nicht besonders gut für die Bildbearbeitung geeignet und du wirst nicht lange Freude daran haben.

Meine drei Top Favoriten

Hier sind meine drei Top Empfehlungen der besten Laptops für Bildbearbeitung in der Übersicht und in einer direkten tabellarischen Gegenüberstellung.

Asus ZenBook 13
Platz 2
Laptop 13,3"
Bildschirm: 1.920 x 1.080 px (IPS)
Grafik: Intel UHD Graphics 620
Prozessor: Intel Core i5-10210U Prozessor
Arbeitsspeicher: 16GB RAM
Festplatte: 512 GB SSD
Akku: 50 Wh (~7.5h)
Gewicht: 1,09 kg
Abmessungen: 18,9 x 30,2 x 1,7 cm
Farbe: Royal Blau | Dunkelgrau
Extras: beleuchtete Tastatur, Glastouchpad
Aktuellen Preis anzeigen
Lenovo ThinkPad X1 Carbon
Platz 3
Laptop 14"
Bildschirm: 2560x1440 px (IPS)
Grafik: Intel HD Graphics 520
Prozessor: Intel i7-6600U Prozessor
Arbeitsspeicher: 16GB RAM
Festplatte: 512 GB SSD
Akku: 38,5 Wh (~5h)
Gewicht: 1,30 kg
Abmessungen: 33,1 x 22,6 x 1,9 cm
Farbe: schwarz
Extras: beleuchtete Tastatur
Aktuellen Preis anzeigen

Die besten Laptops für Bildbearbeitung

Alle hier vorgestellten Laptops eignen sich aufgrund ihres verbauten IPS Panels ideal für die mobile Bildbearbeitung. Die Bildschirme haben einen hohen Kontrastumfang und eine präzise Farbwiedergabe. Eine Kalibrierung des Monitors ist dennoch sinnvoll. Ich führe auf meinen Bildschirmen, auf denen ich Fotos bearbeite, Kalibrierungen in regelmäßigen Abständen durch.

Platz 3 – Lenovo ThinkPad

Das Lenovo ThinkPad ist ein sehr solides Laptop mit schnellem Prozessor und ausreichend Arbeitsspeicher für anspruchsvolle Fotografen. Durch das angenehme Preis-Leistungs-Verhältnis ist es ideal für Einsteiger, die sich ein mobiles und kompaktes Notebook zum kleinen Preis wünschen.

Platz 2 – Asus ZenBook

Das elegante und sehr flache Design des Asus ZenBook wird Fotografen ohnehin ansprechen. In Kombination mit dem geringen Gewicht und der nötigen Leistung an Bord, um auch große Fotos flüssig bearbeiten zu können, ist das ZenBook der perfekte Begleiter für alle Fotografen, die viel unterwegs sind.

Platz 1 – Dell XPS

Das beste Laptop für Bildbearbeitung ist meiner Meinung nach das Dell XPS 13. Das kompakte Gerät vereint alle Eigenschaften, die mir an einem Notebook als Fotograf wichtig sind. Es ist sehr klein und leicht, bietet aber gleichzeitig ausreichend Performance um auch große Bilder flüssig bearbeiten zu können. Der Bildschirm ist sehr kontrastreich und farbgenau, sodass du auch unterwegs schon die Qualität deiner Fotos sehr genau beurteilen kannst. Obendrein bietet es einige Extras, wie die beleuchtete Tastatur, ein Touch-Display und einen integrierten SD-Kartenleser.

Beste Laptop für Bildbearbeitung
Das beste Laptop für Bildbearbeitung: Dell XPS 13

Wenn ich nicht unterwegs auf einer Fototour bin, dann benutzte ich das Laptop mit einer extra Tastatur und einem externen Monitor für die Bildbearbeitung. Passend zum edlen Design des Notebooks ist der Dell U2417H Infinity Edge Monitor, angeschlossen über den Dell USB-C Adapter. Das Bild oberhalb zeigt übrigens den Platz, an dem ich diesen Blog mit handgemachten und glutenfreien Texten für dich fülle.

Größere Variante – die 15 Zoll Modelle

Alle drei der hier aufgelisteten Laptops gibt es auch in der etwas größeren Variante mit einem 15″ Zoll Monitor. Meistens geht das mit noch mehr Leistung einher und bietet obendrein mehr Festplattenplatz. Da aber bekanntlich alles seinen Preis hat, sind diese Modelle natürlich größer und schwerer und damit wiederum nicht mehr so mühelos und einfach zu transportieren. Die unterschiedlichen Größen- und Ausstattungsvarianten aller drei Modelle findest du ebenfalls auf den verlinkten Amazon Seiten.

Wenn Geld keine Rolle spielt

Sollte Geld beim Kauf eines neuen Laptops bei dir überhaupt keine Rolle spielen, kannst du dir mal das Dell Latitude 7424 ansehen. Die Ausstattungsmerkmale sind wirklich hervorragend und die Robustheit ist wohl unübertroffen. So auch der Preis. Ungefähr 5000 Euro wirst du, je nach verbauten Komponenten dafür auf den Tisch legen müssen. Mit einem Gewicht von über 3 kg ist es aber schon recht schwer und daher eher für anspruchsvolle Expeditionen, die ohnehin sehr viel Equipment mitführen, geeignet.

Apple MacBook Pro

Das Apple MacBook Pro ist rein von den technischen Daten her, ebenfalls als Laptop für die Bildbearbeitung geeignet. Es bietet einen schnellen Prozessor, viel Arbeitsspeicher und ausreichend schnellen Festplattenplatz. Der Bildschirm bietet einen sehr hohen Kontrast und eine genaue Farbdarstellung.

Die Nachteile sind ganz klar der hohe Preis sowie der Zwang sich mit weiteren Geräten nur im (teuren und geschlossenen) Apple Produkt Universum ausrüsten zu können. Ob Apple oder nicht ist wohl ebenso eine Glaubensfrage wie Canon vs. Nikon, BMW vs. Mercedes oder Schoko- vs. Vanilleeis. Da viele Fotografen in der Branche das Macbook nutzen, wollte ich es dir der Vollständigkeit halber auch im Rahmen dieses Artikels vorstellen.

Laptop Zubehör

Es gibt einiges an sinnvollem Zubehör, was dein neues Laptop zum Allround Werkzeug in Sachen Fotografie werden lässt. Die wichtigsten Geräte stelle ich dir nun kurz vor.

Monitor für Bildbearbeitung

Allem voran natürlich der größere Monitor, damit deine neusten Fotos auch entsprechend viel Platz haben und von dir genau in Augenschein genommen werden können. An meinem 13″ Zoll Laptop benutze ich zu Hause den 24″ Zoll Dell U2417H Infinity Edge Monitor für die Bildbearbeitung. Das Gros meiner Bilder bearbeite ich aber an meinem sogenannten Mutterschiff Rechner. Das ist ein leistungsstarker Desktop PC mit dem 27″ Zoll Eizo ColorEdge CS2730 zum Bearbeiten der Fotos. Egal für welchen zusätzlichen Monitor du dich entscheidest, er sollte nach Möglichkeit ebenfalls ein IPS Panel verbaut haben. Achte darauf, dass dein Laptop den notwendigen Anschluss, wie HDMI oder Display Port (bzw. USB-C) für deinen externen Monitor hat.

Gerät für die Kalibrierung

Ob du deine Fotos nun direkt am Laptop Monitor oder an einem externen Monitor bearbeitest, beide sollten in jedem Fall kalibriert sein. Durch die Kalibrierung des Monitors können die Farben und Kontraste sehr präzise dargestellt werden und du kannst sie dadurch gezielter verändern.

Ich nutze seit vielen Jahren die Geräte der Firma X-Rite zum Kalibrieren meiner Monitore und bin sehr zufrieden damit. Alles, was du dazu benötigst, ist ein freier USB Anschluss und schon kann es losgehen. Der Vorgang selbst ist recht einfach und geht schnell. Danach bist du aber auf der sicheren Seite, wenn du deine Fotos bearbeitest.

Bonus: Worauf du vor dem Verkauf der Fotos noch achten musst, erfährst du in meinem ausführlichen Ratgeber: Fotos online verkaufen

Externe Festplatte

Die kleineren Laptops haben meistens nur eine primäre Festplatte verbaut. Heutzutage sind das die schnellen SSD Platten. Diese bieten aber bisher nur begrenzt Speicherplatz. Ein Foto meiner Nikon D850 im RAW Format ist um die 50 Megabyte groß. Da kann es neben dem Betriebssystem und ein paar installierten Programmen wie Photoshop schnell mal eng werden mit dem verfügbaren Platz. Besonders auf mehrwöchigen Fototouren ist eine externe Festplatte einfach unerlässlich. Ich nutze seit vielen Jahren die günstigen aber verlässlichen Modelle der Western Digital Elements Portable Reihe.

Tipp: Benutze lieber zwei 1 TB Platten parallel, als nur eine große 2 TB Platte. Im Fall eines Defekts verlierst du so nur die Hälfte der Daten.

Lesegerät für Speicherkarten

Einige wenige Notebooks haben Slots für Speicherkarten integriert, die meisten aber nicht. Daher empfiehlt sich ein externes Lesegerät für unterschiedliche Speicherkarten Typen. So bist du auch bei einem Kamera oder Kartentyp Wechsel für alle Eventualitäten gewappnet. Das Gerät kannst du natürlich auch an deinen anderen Computern verwenden.

Die Ingenieure des Dell XPS haben es geschafft einen SD-Kartenslot auf der rechten Seite des flachen Geräts einzubauen. Glücklicherweise kann ich so direkt die Fotos meiner Nikon D850 sowie der Sony RX100 VII direkt auf das Laptop kopieren.

Zum Übertragen der Bilder muss es aber nichts extravagantes oder teures sein. Mit dem Standard Kartenlesegerät vom Hama kannst du z.B. alle gängigen Formate wie SD, SDHC, SDXC, microSD, microSDHC, microSDXC und CF auf dein PC, Mac, Notebook, Laptop, TV oder was auch immer übertragen.

Tasche für den Transport

Ich transportiere das Laptop unterwegs auch mal gerne außerhalb des Fotorucksacks in einer extra Tasche. Das hat den Vorteil, dass du das Ladegerät, eine externe Maus und eventuell das schon oben angesprochene Kartenlesegerät ganz bequem mitnehmen kannst.

Laptop Tasche
Laptop Tasche mit extra Platz

Je nachdem, ob du als seriöser Businessman, lockerer Student oder lieber als abenteuerlicher Outdoor Fotograf auftreten willst, bietet dir der Markt hier eine große Auswahl an entsprechenden Taschen in jeder Größe an. Unter folgendem Link findest du eine Auswahl an Taschen für das 13″ Zoll Format.

Verpasse keine Beiträge mehr

Newsletter Box

Zusammenfassung & Fazit

Besonders für Fotografen, die viel unterwegs sind, aber auf ein leistungsstarkes aber kleines Laptop nicht verzichten wollen, sind die oben vorgestellten Modelle hervorragend geeignet. Auf längeren Reisen dient das kleine Multifunktionsgerät nicht nur zum Kontrollieren, Beurteilen und Bearbeiten der neusten Fotos, es kann nebenbei auch als Backup Station benutzt werden.

Bei der Kaufentscheidung sollte nicht der Preis das primäre Auswahlkriterium sein, sondern das, was du mit dem Laptop vor hast. Für eine professionelle Bildbearbeitung moderner Fotos ist ein guter Bildschirm und ausreichend Leistung unter der Haube die Grundvoraussetzung. Diese Kriterien in Kombination mit dem geringen Gewicht und den kleinen Abmaßen kosten Geld. Einmal in solch ein gutes Gerät investiert, wirst du aber viele Jahre damit unterwegs sein und viel Spaß damit haben.

Was für ein Laptop nutzt du für deine Bildbearbeitung und generell für unterwegs? Hast du Fragen oder Anmerkungen zum Artikel? Dann schreib mir diese gerne in den Kommentaren!

Laptop für Bildbearbeitung 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, Im Schnitt: 5,00 von 5)

blankLoading...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Kamera Icon Die beste Kamera für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Objektive für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Drohnenfotografie
Kamera Icon 10 Tipps für kreative Landschaftsfotos
Kamera Icon Fotos online verkaufen

Veröffentlicht von

Ich bin Dave und seit über 15 Jahren leidenschaftlicher Landschafts- und Architekturfotograf. Meine Erfahrungen und mein über die Jahre zusammengetragenes Wissen in diesen Bereichen der Fotografie gebe ich gern hier auf diesen Seiten in den Rubriken Tutorials, Ausrüstung und Reisen an dich weiter. Um zukünftig keinen dieser Beiträge mehr zu verpassen, kannst Du einfach meinen kostenlosen Newsletter abonnieren oder den ebenso kostenlosen RSS Feed benutzen. Eine kleine Auswahl meiner Landschaftsfotos findest du hier in der Galerie und auf meiner persönlichen Foto Webseite.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Der Wanderer

Lass deine E-Mail da und werde Teil der Liga
der leidenschaftlichen Landschaftsfotografen!

Ich informiere bereits unzählige Landschaftsfotografen und Foto Enthusiasten regelmäßig über neue Beiträge. Werde auch du ein Teil davon!

Zum Newsletter!