Die Lesezeit beträgt in etwa ~ 11 Minuten.

In diesem Beitrag blicke ich auf das Jahr 2020 zurück und möchte dir meine persönlichen 16 Lieblingsfotos des vergangenen Jahres vorstellen.

Warum überhaupt der Jahresrückblick

Am Ende des Jahres nehme ich mir immer die Zeit, einmal alle entstandenen Bilder der letzten 12 Monate in Ruhe durchzugehen und zu bewerten. Dabei achte ich auf ganz unterschiedliche Aspekte der Fotos wie z.B. den Aufnahmezeitpunkt, die Jahreszeit, die Ausrichtung, den Ort und ob es geplant war oder spontan entstanden ist. Die besten 16 Fotos kommen dann in meine persönliche Jahresendauswahl.

So einen fotografischen Jahresrückblick mache ich nun schon seit über 10 Jahren. Auf meiner Fotowebseite erstelle ich dazu jedes Jahr eine Galerie mit meinen 16 Lieblingsfotos des Jahres. Auf dieser Seite kannst du dir mit einem Klick auf die verlinkten Galerien angucken, welches meine besten Fotos des jeweiligen Jahres waren.

Jahresrückblick 2020
Mit dem Fahrrad rumstromern im Wald

Das Gleiche kannst du natürlich auch für dich privat auf deinem heimischen PC oder Laptop, einfach mit entsprechenden Ordnern und z.B. mit dem kostenlosen Adobe Bridge tun. Wenn du die Galerien der unterschiedlichen Jahre miteinander vergleichst, wirst du anhand der Fotos deutlich sehen können, ob, wie und in welche Richtung sich deine Fotografie über die Jahre entwickelt oder verändert hat. Das finde ich immer ziemlich spannend und interessant zu beobachten.

Die Fotos, die es in die Jahresendauswahl schaffen, erinnern mich zudem oft an die schönen Momente des letzten Jahres und machen mich auch stolz auf das, was ich im Verlauf des Jahres erreicht habe. Obendrein und ganz nebenbei merkst du bei der Analyse auch, welche Planung für ein Foto funktioniert hat und was rückblickend nicht so gut lief und kannst daraus für die Zukunft lernen und es im kommenden Jahr besser machen.

Jahresrückblick 2020: was eigentlich geplant war

Für 2020 hatte ich ursprünglich geplant, im Frühsommer wieder einmal für zwei Wochen nach Island zu reisen. Dort wollte ich aus einer kleinen Cessna und mit der Drohne Luftaufnahmen, der vom Schmelzwasser gut gefüllten Gletscherflüsse, anfertigen. Ende August sollte es dann für ca. drei Wochen mit dem Auto auf einer erneuten Norwegen Rundreise hoch zur Halbinsel Senja gehen. Aber Pustekuchen! Aus bekannten Gründen und da das Reisen ins Ausland dieses Jahr ein gefährliches Unterfangen mit ungewissem Ausgang war, musste ich dann kurzerhand umdisponieren und entschied mich dazu, größtenteils in Deutschland zu bleiben und zu fotografieren.

Jahresrückblick 2020: Mit dem Auto auf Fototour
Mit dem Auto auf Fototour

Im Sommer habe ich dann also einen relativ spontanen einwöchigen Roadtrip durch Bayern gemacht. Direkt danach ging es eine Woche zum Wandern in die Sächsische Schweiz. Ende August habe ich zum ersten Mal die Blüte der Lüneburger Heide genossen und bin an der Ostseeküste von Travemünde bis Rügen gereist und habe mir dabei unzählige Strände angeguckt und fotografiert. Zwischendurch bin ich auch viel mit der Kamera in der Heimat in den Wäldern und entlang der Felder unterwegs gewesen. Im Herbst ging es dann noch einmal quer durch die Mittelgebirge Harz und Sächsische Schweiz. So, und nun geht es direkt weiter zu meinen Lieblingsfotos dieser Touren.

Die 16 besten Fotos 2020

Das Jahr begann für mich fotografisch mit einem echten Knaller! So einen farbenfrohen Sonnenuntergang erlebt man wirklich nicht alle Tage. Als der Himmel so langsam explodierte, war ich allerdings gerade auf einer Bundesstraße irgendwo in Brandenburg unterwegs. Ich habe dann mithilfe des Navis und Google Maps den nächsten größeren See ausfindig gemacht und bin wie ein geölter Blitz dahin gefahren. Kurze Zeit später entstand das Foto unterhalb. Gerade noch rechtzeitig.

Sonnenuntergang am See
Sonnenuntergang am See | Zum Bild

Einstellungen: F/5.6, 1/15 Sekunde, ISO1000, EV-0,66 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter

Ab April, wenn es langsam wieder anfängt überall grüner zu werden, bin ich viel mit dem Rad unterwegs und erkunde die Gegend, ob sich vielleicht neue lohnenswerte Locations finden lassen. Dieses Jahr konnte ich dabei gleich meine neue Kleine immer dabei Kamera ausprobieren. Das Foto unterhalb ist z.B. auch mit der kompakten Sony RX100 VII entstanden.

Bärlauch Frühling
Bärlauch im Frühling | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/30 Sekunde, ISO1000, EV-0,66 | Ausrüstung: Sony RX100 VII + Polfilter für Kompaktkamera

Auch das Foto mit dem brennenden Himmel unterhalb ist bei einer Radtour entstanden. Eigentlich wollte ich nur ein bisschen frische Luft schnappen, die Kamera ausprobieren und mich bewegen. Aber als sich die Sonne langsam Richtung Horizont bewegt hat, formierten sich die Wolken ringsum den Feuerball plötzlich für ungefähr eine Minute zu einer Art Herz. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen.

📸 Bonus: Meinen ausführlichen Test zur Sony RX100 M7 Kompaktkamera mit mehr Beispielbildern bekommst du mit einem Klick auf den Link.

Das brennende Herz
Das brennende Herz | Zum Bild

Einstellungen: F/8, 1/125 Sekunde, ISO100 | Ausrüstung: Sony RX100 VII + Polfilter für Kompaktkamera

In der Zeit der Bärlauch Blüte streife ich in jeder freien Minute mit dem Fahrrad durch die Wälder rund um Leipzig. Dabei achte ich unter anderem darauf, wo die Sonne am Abend durch den noch relativ lichten Wald bis zum Boden scheint und suche mir dann dementsprechend einen interessanten Vordergrund, wie diesen bemoosten Baumstamm inmitten eines Teppichs aus wildem Bärlauch. Allein der Geruch in so einem Feld an einem lauen Sommerabend ist ein Fest für die Sinne.

Bärlauch Auewald
Bärlauch im Auewald | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/4 Sekunden, ISO200, EV-0,33 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Ebenfalls an einem Sommerabend ist das Foto mit den wilden Mohnblumen am Rande eines Kornfeldes im Süden von Leipzig entstanden. Das Bärlauchbild oberhalb und das Mohnbild unterhalb musste ich beide mit Fokus-Stacking aufnehmen, da ich mit der Vollformat Kamera und dem Weitwinkel Objektiv wirklich sehr nah am Motiv war und sonst nicht alles im Foto von vorn bis hinten scharf geworden wäre. Im Fall des Bärlauch-Fotos war das Zusammenfügen allerdings eine ziemliche Frickelei.

Mohnblumen am Kornfeld zum Sonnenuntergang
Mohnblumen am Kornfeld zum Sonnenuntergang | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/15 Sekunden, ISO64 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Die erste größere Foto-Tour habe ich dieses Jahr erst im Sommer unternommen. Der Plan war, einfach in der Sächsischen Schweiz herumzustromern und die Natur zu genießen. Praktisch nebenbei wollte ich, abseits der bekannten Aussichten vom Carolafelsen, dem Heringstein oder dem Kleinen Winterberg, mal einen neuen Vordergrund erkundschaften. Bei den Affensteinen wurde ich schließlich fündig und konnte diesen natürlichen Felsenbogen als Vordergrund für den Sonnenuntergang benutzen.

Affensteine Sonnenuntergang
Sonnenuntergang auf den Affensteinen in der Sächsischen Schweiz | Zum Bild

Einstellungen: F/8, 1/20 Sekunden, ISO200, EV-1 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Ein paar Wochen später stand dann der Roadtrip durch Bayern an. Das Foto unterhalb entstand gegen 5 Uhr morgens am Hintersee im Berchtesgadener Land. Nach einer verregneten und recht unruhigen Nacht im Auto konnte ich mich aus dem warmen Schlafsack quälen und wurde mit wunderbaren Bedingungen zum Fotografieren belohnt. Die Feuchtigkeit der Nacht steigt aus dem Wald auf und bildet den mysteriösen Nebel, während der See komplett ruhig ist und sich die Landschaft perfekt darin spiegelt. Mehr kann man sich aus fotografischer Sicht kaum wünschen.

Sonnenaufgang am Hintersee
Sonnenaufgang am Hintersee | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1 Sekunde, ISO64, EV-0,67 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Später am selben Tag, habe ich dann gegen Mittag die Wimbachklamm besucht. Zu meiner Überraschung war es nicht sehr voll und ich konnte halbwegs ungestört die zahlreichen Wasserfälle in der Klamm fotografieren. Das war mein erster Besuch in der Schlucht, obwohl ich schon unzählige Male zum Fotografieren in der Gegend war. Dementsprechend beeindruckt war ich von der Location und habe mich gefragt, warum ich nicht schon viel früher dort war. Die zahlreichen Wasserfälle sind wirklich spektakulär und haben mich zumindest sehr stark an Bruchtal aus Herr der Ringe erinnert.

Wasserfälle in der Wimbachklamm
Wasserfälle in der Wimbachklamm im Sommer | Zum Bild

Einstellungen: F/8, 1/60 Sekunde, ISO400, EV-1 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter

Entlang der Alpenstraße bin ich mit einigen Abstechern sukzessive Richtung Garmisch-Partenkirchen gefahren. Die Gegend dort, rund um die Zugspitze, hat so einige fotografische Klassiker zu bieten. Die sehr bekannte Aussicht über den Geroldsee (oder Wagenbrüchsee) zum Karwendel Gebirge ist definitiv eine davon. An einem schönen Sommerabend konnte ich die fabelhafte Szenerie in goldenem Licht und mit einem blauen Himmel fotografieren.

Geroldsee Sonnenuntergang
Blick über den Geroldsee zum Sonnenuntergang | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/2 Sekunde, ISO64, EV-0,33 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Die Blüte in der Lüneburger Heide möchte ich schon seit einigen Jahren fotografieren. Es kamen aber bisher immer „aufregendere Ziele“ dazwischen. Nicht zuletzt durch die Reisebeschränkungen dieses Jahr hat es nun aber geklappt und ich war Ende August in der Heide unterwegs. Schon am ersten Abend meiner Tour hatte ich das Glück, diesen farbenfrohen Sonnenuntergang und die verträumte Heidelandschaft mit der Kamera einfangen zu können.

Lüneburger Heide Blüte
Die Blüte in der Lüneburger Heide | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1.3 Sekunden, ISO200 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Die höchste Erhebung in der weitläufigen Lüneburger Heide ist der Wilseder Berg. Dieses Foto entstand auf dem 169 Meter hohen „Gipfel“ mit Blick in Richtung Sonnenuntergang. Wenn die letzten Tagestouristen und Wanderer am Abend verschwunden sind, ist es einfach unglaublich ruhig dort. Ich hatte fast das Gefühl meinen eigenen Herzschlag hören zu können. Die malerische Landschaft hat mich zudem stark an eine Erweiterung vom digitalen Abenteuer Witcher III erinnert. Daher der Name des obigen Bildes: „Toussaint Est Est“.

Wilseder Berg Sonnenuntergang
Sonnenuntergang auf dem Wilseder Berg | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/6 Sekunde, ISO200, EV-0,33 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Von der Heide bin ich weiter Richtung Norden und Travemünde gefahren. Dort hatte ich ein paar Tage Pech mit dem Wetter und saß mehr oder weniger nur lesend im Auto, während es draußen Bindfäden regnete. An den folgenden Tagen hatte ich dann aber wieder mehr Glück und konnte z.B. den wilden Wald am Weststrand in feinstem Licht fotografieren. Das Bild sieht für mich fast wie gemalt aus.

Weststrand Ostsee
Der wilde Wald am Weststrand | Zum Bild

Einstellungen: F/8, 1/80 Sekunde, ISO100 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter

Das Ende meiner Tour entlang der Ostsee markiert die Insel Rügen. An einem sehr windigen und relativ kalten Sommerabend konnte ich die Sonne rechts von der Insel Hiddensee und der bekannten Kreuzbuhne fotografieren. Dass die Sonne während meines Besuchs dort an genau der Stelle untergeht, hatte ich Vorfeld nicht mal geplant. Das war ausnahmsweise mal pures Glück.

💡 Bonus: Mit welchen Tools und Apps ich normalerweise meine Landschaftsfotos plane, erfährst du im Artikel Planung für Landschaftsfotografie.

Sonnenuntergang Ostsee Rügen
Sonnenuntergang auf Rügen mit Blick auf Hiddensee | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/10 Sekunde, ISO64 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Im Oktober bin ich in jeder freien Minute draußen zum Fotografieren. Auch dieses Jahr war ich während meiner Lieblingsjahreszeit, dem Herbst, wieder sehr viel unterwegs. Das Foto von der Burg Falkenstein wollte ich schon seit einigen Jahren im Kasten haben, aber immer kam irgendwas dazwischen. Entweder passte das Wetter nicht, oder ich hatte keine Zeit oder es stand wie im letzten Jahr, ein unfotogenes Baugerüst an der Mauer. Umso glücklicher bin ich, dass dieses Jahr endlich alles zusammen kam und ich diese Luftaufnahme zur Goldenen Stunde mit Blick über die mittelalterliche Burg und das Selketal aufnehmen konnte.

Burg Falkenstein Harz
Burg Falkenstein im Harz | Zum Bild

Technische Daten: F/5.6 | 1/80 Sekunde | ISO100, EV-0,33 Ausrüstung: DJI Phantom 4 Pro+ & Polfilter für die Drohne

Die Top-Down Aufnahme vom bunten Herbstwald unterhalb ist ebenfalls ein Bild, was ich schon länger im Kopf hatte. Das Problem ist, dass man erst einmal ein so dichtes, buntes und diverses Stück Wald finden muss. Das ist schwerer, als man annehmen möchte. Die Aufnahme selbst ist dafür dann technisch und bei der Nachbearbeitung keine Herausforderung mehr. Ich persönlich mag diese abstrakten Fotos und habe da noch ein paar Ideen für die kommenden Jahre. Mit der „normalen Kamera“ habe ich in den letzten Jahren auch schon eine ganze Serie von abstrakten Waldaufnahmen fotografiert.

Herbstwald von oben im Harz
Herbstwald von oben im Harz | Zum Bild

Technische Daten: F/5.6 | 1/13 Sekunde | ISO100, EV-1 Ausrüstung: DJI Phantom 4 Pro+ & Polfilter für die Drohne

Das letzte Foto dieser Auswahl zeigt einen verwunschenen Ort in Hřensko in Tschechien. Dieses mysteriöse Haus liegt zwar mitten im Ort, ist aber dennoch recht versteckt. Das alte und ehemalige Gaswerk der Ortschaft ist nun ein Restaurant und Hotel. Das bedeutet, du kannst dort tatsächlich deinen Urlaub oder zumindest einige Nächte drin verbringen. Die ganze Szenerie erinnert mich irgendwie an einen Fantasyfilm und passt wunderbar zur Landschaft der Böhmischen Schweiz.

Altes Gaswerk Hrensko
Altes Gaswerk (Stará plynárna) in Hrensko | Zum Bild

Einstellungen: F/8, 1/30 Sekunde, ISO500, EV-0,33 | Ausrüstung: Sony RX100 VII + Polfilter für Kompaktkamera

Das waren meine 16 Lieblingsfotos vom Jahresrückblick 2020. Ich hoffe, sie haben dir gefallen und inspirieren dich ja vielleicht zu deiner nächsten Foto-Tour in und um Deutschland.

💡 Bonus: Warum ich bei vielen meiner Landschaftsfotos immer die gleichen Kameraeinstellungen benutze, erfährst mit einem Klick auf den Link.

Ausrüstung

Alle Fotos der Jahresendauswahl habe ich mit meinen drei Standard Kameras gemacht. Die große Hauptkamera ist die Nikon D850, die kleine „Fahrradtour und immer dabei Kamera“ ist die Sony RX100 VII und für Luftaufnahmen benutze ich die DJI Phantom 4 Pro+ Drohne.

Jahresrückblick 2020: Kamera Ausrüstung
Meine Kamera Ausrüstung für Landschaftsfotografie | Meine Empfehlungen

Aufgrund der dynamischen Lichtverhältnisse sind die meisten der obigen Fotos mit einem Stativ und einem Fernauslöser entstanden. Mit von der Partie vorn auf der Linse ist bei mir in den meisten Fällen auch der Polfilter. Im verlinkten Artikel erfährst du mehr über seine Effekte und die richtige Anwendung anhand von Beispielfotos.

🔎 Tipp: Mit einer durchdachten Bildkomposition kannst du deine Fotografie ganz ohne neue Ausrüstung auf ein neues Level heben.

Fazit zum Jahresrückblick 2020

Insgesamt habe ich dieses Jahr rund 8000 Fotos aufgenommen. Davon haben es 4 Hochformate und 12 Querformate in diese Auswahl geschafft. Es ist 1 Foto zum Sonnenaufgang entstanden, 11 zum Sonnenuntergang und 4 Fotos habe ich tagsüber aufgenommen. 11 der Favoriten sind mit der Hauptkamera entstanden, 3 Bilder mit der Kompakten und 2 mit der Drohne. Zudem sind, bis auf eine Ausnahme, alle Favoriten zwischen April und Oktober entstanden. Das liegt zum großen Teil daran, dass ich in den Wintermonaten fotografisch wenig aktiv bin. Das ist eins meiner Ziele für den kommenden Winter. Mal sehen, ob das Wetter mitspielt und der Plan aufgeht. Im kommenden Jahr würde ich gern die verschobenen Reisepläne aus diesem Jahr nachholen. Ob das klappt, wird sich aber erst in den kommenden Monaten abschätzen lassen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Neben dem Fotografieren habe ich über 20 Beiträge für diesen Blog geschrieben und habe ebenso ein paar erwähnenswerte Publikationen, wie z.B. das Coverfoto des Kalenders 2021: Wildnis Deutschland und einen 12 seitigen Artikel in der aktuellen Ausgabe in der c’t Fotografie Fototouren 2020 / 2021, ergattert.

Jahresrückblick 2020 - Fazit
Sonnenaufgang fotografieren an der Ostsee

Obwohl die ursprünglich geplanten Foto-Touren nicht stattfanden, bin ich alles in allem mit der fotografischen Ausbeute dieses Jahres dennoch zufrieden. Wie erging es dir dieses Jahr mit deiner Fotografie? Konntest du deine Pläne umsetzen und machst du überhaupt Pläne? Schreib es mir gern in den Kommentaren!

Jahresrückblick 2020 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Im Schnitt: 5,00 von 5)

Loading...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Kamera Icon Die beste Kamera für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Objektive für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Bildkomposition
Kamera Icon 10 Tipps für kreative Landschaftsfotos
Kamera Icon Fotos online verkaufen

Veröffentlicht von

Ich bin Dave und seit über 15 Jahren leidenschaftlicher Landschafts- und Architekturfotograf. Meine Erfahrungen und mein über die Jahre zusammengetragenes Wissen in diesen Bereichen der Fotografie gebe ich gern hier auf diesen Seiten in den Rubriken Tutorials, Ausrüstung und Reisen an dich weiter. Um zukünftig keinen dieser Beiträge mehr zu verpassen, kannst Du einfach meinen kostenlosen Newsletter abonnieren oder den ebenso kostenlosen RSS Feed benutzen. Eine kleine Auswahl meiner Landschaftsfotos findest du hier in der Galerie und auf meiner persönlichen Foto Webseite.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo Dave,
    hast Du das Gefühl, dass Du in diesem Jahr weniger aufregende und gute Fotos gemacht hast als in den Jahren vorher? Hat die fehlende Mobilität zu weniger überzeugenden Ergebnissen geführt?

    Ich wünsche Dir ein coronafreies Jahr 2021 und weiterhin schöne Fotos.

    Gruß Bernd

    1. Hallo Bernd,

      eine interessante Frage! Ich bin mit den Fotos aus diesem Jahr sehr zufrieden.

      Die Motive sind vielleicht nicht so aufregend wie die schroffen Berge an der Küste Nordnorwegens oder imposante Nordlichter, die tanzend vom Himmel fallen, aber es sind natürlich trotzdem gute Fotos. Was mir fehlt, sind die neuen Eindrücke beim Entdecken eines (entfernten) Ortes, an dem ich vorher noch nie war. Aber das hat nichts mehr Qualität der entstandenen Fotos zu tun.

      Danke für deinen Kommentar und bleib gesund!
      Beste Grüße, Dave

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Der Wanderer

Lass deine E-Mail da und werde Teil der Liga
der leidenschaftlichen Landschaftsfotografen!

Ich informiere bereits unzählige Landschaftsfotografen und Foto Enthusiasten regelmäßig über neue Beiträge. Werde auch du ein Teil davon!

Zum Newsletter!