Die Lesezeit beträgt in etwa ~ 12 Minuten.

In diesem Artikel stelle ich dir die aktuellen und historisch teuersten Kameras der Welt für Fotografie vor. Ich erkläre, warum sie einen so hohen Preis haben und ob sich der Kauf lohnt.

Die teuersten Kameras - Minox Leica M3 Gold Edition
Minox Leica M3 Gold Edition

Erklärung zu den verwendeten Links: Alle Produktlinks zu Amazon auf dieser Seite sind Affiliate Links. Was bedeutet das überhaupt? Wenn du über einen dieser Links etwas bei Amazon kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch natürlich keinerlei Zusatzkosten. Das hilft mir dabei, diese Seite kostenlos zu betreiben und kontinuierlich neue Beiträge für dich zu schreiben. Um keinen davon mehr zu verpassen, abonniere einfach meinen kostenlosen Newsletter und ich schicke dir alle neuen Beiträge direkt in dein Postfach.

Warum eine der teuersten Kameras kaufen

Es gibt viele gute Gründe, eine der teuersten Kameras der Welt zu kaufen. Als Wertanlage für den Ruhestand, als Statussymbol unter anderen Fotografen, als Sammlerobjekt für zu Hause und zum Präsentieren in der Glasvitrine oder eben einfach, weil du es kannst. Aktuell wird in dieser eBay Auktion eine Linhof Kamera für 6.5 Millionen Euro angeboten, falls du dich direkt in den illustren Kreis der Bietenden einreihen möchtest.

Linhof Präzisions Kamera von 1911 - eine der teuersten Kameras
Linhof Präzisions Kamera von 1911

Ohne Frage sind all die teuren Kameras in diesem Artikel und der unten stehenden Liste Luxus Objekte. Einige haben beeindruckende technische Daten, eine sehr hohe Bildqualität und großen Komfort bei der Bedienung der Kamera, andere sind allein aufgrund ihres Alters und der damit verbundenen Nostalgie wertvoll. Was auch immer die persönlichen Gründe für einen Kauf sind, diese Kameras machen den Geldbeutel nicht nur deutlich leichter, sondern den neuen Besitzer sicher auch glücklicher.

Kaufkriterien der teuersten Kameras

Klassische Kaufkriterien wie Sensorgröße, Megapixel, Dynamikumfang, Objektiv-Vielfalt, Bedienbarkeit, Haptik und Gewicht, wie ich sie sonst in meinen anderen Kameravergleichen und Bestenlisten aufzähle, gibt es faktisch nicht.

Diese Kameras sind eher Lifestyle Produkte, ein Statement und Statussymbol und es kommt vielmehr auf deinen persönlichen Bezug und deine ganz eigenen Gründe für einen Kauf an. Eine allgemeine Kaufberatung anhand gängiger Kriterien ist daher in diesem Fall praktisch kaum möglich.

Ist der hohe Preis gerechtfertigt

Ob der teilweise unverschämt hohe Preis der Kameras überhaupt gerechtfertigt ist, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden. Da in diesem Fall nicht allein technische Messwerte, sondern vielmehr das Bauchgefühl und die persönlichen Beweggründe entscheidend sind, ist eine objektive Beurteilung des Preises ebenso nicht möglich. Du musst einfach die eigene Kauflust und dein „warum“ gegen deinen Geldbeutel abwägen. Allein mit logischem Denken und lässt sich so ein Emotionskauf ohnehin nicht erklären.

Teuerste Kameras - Leica M3 von Leitz vergoldet
Leica M3 von Leitz – vergoldet

Wertsteigerung der Kamera

Erwirbst du eine sehr alte und geschichtsträchtige Kamera, wie die Linhof oder eine Leica der 0 Serie, dann kannst du ähnlich wie bei Aktien mit der Zeit mit einer gewissen Wertsteigerung rechnen. Aber genau wie bei den Wertpapieren auch wird dir niemand eine Garantie für einen Zuwachs des Wertes geben. Als krisenfeste Altersvorsorge würde ich den Kauf so einer Kamera daher eher nicht empfehlen. Das Geld sollte im besten Fall einfach übrig sein. Wenn die Kamera dann im Verlauf der Jahre im Wert steigt, umso besser.

Teure Kamera als Sammelobjekt aus Leidenschaft

Wir Fotografen sind, wie die meisten anderen Menschen auch, historisch betrachtet, immer noch Jäger und Sammler. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir nicht nur schönen Momenten und tollen Lichtsituationen nachjagen und sie mit der Kamera einsammeln, sondern obendrein teilweise sehr viel Geld rund um unsere Leidenschaft ausgeben. Dabei spielt es keine Rolle, welche technischen Eigenschaften ein Gerät hat, da ein Sammlerobjekt meistens ohnehin nicht gekauft wird, um es zu benutzen, sondern einfach um es zu haben und wann immer man will betrachten oder anfassen zu können.

Vizima
Vizima | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/25 Sekunden, ISO100 | Ausrüstung: Nikon D810 + Nikkor 14-24mm + Polfilter + Stativ

Das Phänomen gibt es in den verschiedensten Bereichen im Leben und natürlich auch abseits der Fotografie. Aktuell werden z.B. original verpackte und sehr gut erhaltene Videospiele aus den 80er und 90er Jahren für sechsstellige Summen versteigert. Auch in diesem Bereich kann man so einen Kauf nicht rational erklären, da es um persönliche Gründe und viel Nostalgie geht. Wenn man das nicht versteht, bleibt einem manchmal einfach nur noch, sich stumm zu wundern und das seltsame Treiben anderen Menschen wertungsfrei zu beobachten.

Bildqualität der Fotos

Ein sehr guter Koch braucht nicht die teuersten Töpfe. Er wird auch mit schlechten Töpfen, Pfannen und Messern ein leckeres Gericht auf den Tisch zaubern können. Ebenso verhält es sich mit einer teuren Kamera.

Allein durch das bessere Equipment machst du keine besseren Fotos. Die technische Bildqualität der neusten Top Modelle ist, zum Beispiel aufgrund der großen Sensoren, allerdings auf einem sehr hohen Niveau und dem kleinerer DSLR oder DSLM Kameras überlegen. Wenn du aber hingegen deine Fotografie wirklich voranbringen möchtest, hilft es auf jeden Fall mehr, wenn du dich intensiv mit dem Thema Bildkomposition oder inspirierenden Fotografie Büchern und Bildbänden beschäftigst, als einfach nur eine neue Kamera zu kaufen.

Polfilter Vergleich mit Spiegelung
Sonnenaufgang am Hintersee | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1 Sekunde, ISO64, EV-0,67 | Ausrüstung: Nikon D850 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Bei den aus Nostalgiegründen wertvollen Kameras spielt die Bildqualität natürlich überhaupt keine Rolle. Oftmals lassen sich mit den historischen Kameras faktisch gar keine Fotos mehr aufnehmen, da das Gerät dazu nicht mehr in der Lage ist oder die Materialien (z.B. spezieller Film, Kupferplatte) fehlen.

Nachteile der teuersten Kameras

Der augenscheinlichste Nachteil der hier vorgestellten Kameras ist natürlich der hohe Preis. Die Kamera ist aber nur ein Teil der Fotoausrüstung. Umso teurer die Kamera, umso teurer ist in den meisten Fällen auch das gesamte Zubehör wie z.B. die Objektive, schnelle und große Speicherkarten, ein Stativ mit hoher Traglast und vieles mehr. Der Gesamtpreis der Ausrüstung potenziert sich also, denn es ergibt keinen Sinn, billige Optiken vor einem teuren und hochauflösenden Sensor zu benutzen. Du würdest ja auch keine Holzräder an deinen neuen Sportwagen montieren, oder?

Bei den historischen Kameras ist deren Verfügbarkeit unter Umständen ein großes Problem. Du kannst dir nicht einfach so heute überlegen, eine Leica der 0-Serie zu kaufen und morgen in den nächsten Fotoladen gehen und die mitnehmen, sondern musst dir Auktionen oder bekannte Besitzer erst mühsam zusammensuchen. Genau dieser Seltenheitswert der Kamera macht natürlich andererseits auch genau ihren Reiz und den hohen Preis aus.

Die teuerste Kamera der Welt

Sie mag nicht unbedingt danach aussehen, aber diese Kamera der Leica 0 Serie ist die teuerste jemals verkaufte Kamera der Welt. Sie thront auf Platz 1 der Weltrangliste der teuersten Kameras. Der extrem hohe Preis von 2,4 Millionen Euro wurde während einer Auktion eines traditionsreichen Wiener Auktionshauses geboten. (Mancherorts wird sogar von über 3 Millionen Euro berichtet. Es gibt teils widersprüchliche Angaben dazu.) Der Startpreis der Kamera lag noch bei erschwinglichen 400.000 Euro, steigerte sich dann aber im Verlauf auf die stolze Summe von über 2 Millionen Euro. Seitdem ist ein privater Sammler aus Asien der Besitzer dieser seltenen Kamera.

Leica 0 Serie Kamera - teuerste Kamera der Welt
Leica 0 Serie Kamera – die teuerste Kamera der Welt

Der geschätzte Preis der Leica Kamera lag vor der Auktion noch zwischen 600.000 und 800.000 Euro. Der Grund für den Rekordpreis war laut Veranstalter unter anderem der ausgezeichnete Zustand der Kamera aus dem Jahr 1923 und dass es Schätzungen zufolge weltweit nur noch drei dieser Kameras im Originalzustand gibt.

Ist die teuerste Kamera auch die beste Kamera der Welt?

Die beste Kamera ist grundsätzlich immer die, die du gerade dabei hast. Das kann mittlerweile sogar das Smartphone sein. Der reine Preis einer Kamera sagt noch nichts über deren tatsächlichen Eigenschaften wie z.B. die Bildqualität, Autofokus, Schärfe, Handling oder Bilder pro Sekunde aus.

Carolafelsen Sonnenuntergang
Sonnenuntergang in der Sächsischen Schweiz | Zum Bild

Einstellungen: F/11, 1/4 Sekunde, ISO64 | Ausrüstung: Nikon D810 + Nikkor 16-35mm + Polfilter + Stativ

Jeder Fotograf gewichtet zudem bestimmte Eigenschaften an den Kameras unterschiedlich. Ein Tierfotograf braucht vielleicht unbedingt die 20 Bilder pro Sekunde, ein Werbefotograf hingegen legt großen Wert auf den großen 60 Megapixel Sensor. Die teuerste Kamera ist also nicht gleichzeitig für jeden auch die beste Kamera.

Top 10 Liste der teuersten Kameras

In der folgenden Top 10 Liste der teuersten Kameras sind sehr alte, historische und seltene Modelle enthalten, aber auch die brandneuen und hochpreisigen Top Modelle aus dem aktuellen Jahr. Die Liste ist chronologisch geordnet, beginnend mit der ältesten Kamera bis hin zur neusten ganz unten. Die Reihenfolge ist kein Ranking und ist auch nicht nach Preis der Kameras sortiert.

Giroux Daguerréotype

Dieser formvollendete und bewegliche Holzkasten mit einem Loch vorne ist nicht nur eine der weltweit ersten Kameras, sondern zeitgleich auch eine der teuersten Kamera der Welt. Die gut erhaltene Daguerre Kamera wurde auf einer Auktion für einen Preis von rund 750.000 Euro versteigert.

Susse Fr res Daguerreotype
Giroux Daguerréotype

Anfang des 19. Jahrhunderts hat der französische Maler Louis Jacques Mandé Daguerre (1787-1851) ein Verfahren entwickelt, bei dem ein Abbild (durch die Linse vorn) auf einer Kupferplatte belichtet wurde. Das Fotografieren hieß damals noch Daguerreotypie und wurde seinerzeit recht schnell beliebt. Allerdings musste der Daguerreograf für das Entwickeln der Bilder mit gesundheitsschädigenden Chemikalien hantieren, was natürlich nicht ganz ungefährlich war.

Leica 0 Serie

Hier ist sie noch einmal, die teuerste Kamera der Welt. Wie schon weiter oben beschrieben ist die 1923er Leica Kamera der 0 Serie für sagenhafte 2,16 Millionen Euro in einem Wiener Auktionshaus versteigert worden. Der hohe Preis wird durch den großen Seltenheitswert (nur drei weltweit) und den außerordentlich guten Zustand der Kamera gerechtfertigt.

Leica 0 Serie Kamera - teuerste Kamera der Welt
Leica 0 Serie Kamera – teuerste Kamera der Welt

Abgebildet ist eine der seltenen 25 0-Serien-Leicas von 1923. Es gibt nur eine einzige Kamera der 0-Serien mit einer „Germany-Gravur“ auf der Deckkappe. Genau dieses Modell wurde laut Dokumenten zur Patentanmeldung in die USA nach New York City geschickt und ist damit die erste je ins Ausland exportierte deutsche Leica Kamera.

Leica Mod. A Elmar Luxus

Diese Leica Kamera der Luxus Klasse sieht nicht nur teuer aus, sie ist es auch. Das vergoldete Modell wechselte, ebenfalls im Rahmen einer Auktion, für 1.020.000 Euro den Besitzer. Der geschätzte Preis lag im Vorfeld allerdings auch hier mit ungefähr 120.000 – 140.000 Euro um einiges unter dem tatsächlichen Endpreis.

Leica F Luxus Henkell
Leica F Luxus Henkell

Der enorm hohe Preis der Luxus Kamera mit vergoldeten Metallteilen und Reptilienleder wird auch bei diesem Modell vor allem mit dem großen Seltenheitswert gerechtfertigt. In den drei Jahren zwischen 1929 und 1931 wurden nur 95 dieser Kameras produziert und nur wenige sind wie die Abgebildete im Originalzustand und wurden weder restauriert noch modifiziert. Eine LEICA I MOD. A LUXUS ist gerade im Leitz Auktionshaus für einen Schätzpreis von 200.000 bis 250.000 Euro gelistet, falls du Interesse und das nötige Kleingeld übrig hast.

Phase One P65+

Nicht nur deutsche und französische Hersteller bieten teure Kameras an, auch beim dänischen Hersteller Phase One kannst du viel Geld lassen. Die Firma ist eigentlich auf digitale Rückteile für große Mittelformatkameras spezialisiert, bietet aber seit einigen Jahren auch komplett eigene und natürlich hochpreisige Kameragehäuse an. Für das abgebildete Kamerasystem Phase One P65+ waren bei Markteinführung um die 54.000 Euro fällig.

Phase One P65+ Kamera
Phase One P65+ Kamera

Die Kamera kam vor über 10 Jahren auf den Markt und hatte damals schon einen sehr großen Bildsensor mit unglaublichen 60.5-Megapixeln und einer tatsächlichen Auflösung von 8984 x 6732 Pixeln. Das entspricht einer ungefähren Dateigröße von 180 Megabyte – pro Foto. Für die damalige Zeit unglaublich, heute bei den Spitzenmodellen wie der Sony A7R IV und ihren 61 Megapixeln quasi schon Standard. Die aktuelle Phase One IQ4 setzt mit ihren 150 Megapixeln aber gleich noch einen obendrauf.

Hasselblad H6D-400c

Diese unglaubliche Dateigröße pro Foto wird nur noch von der Hasselblad H6D-400c Kamera übertroffen. Das Modell liefert sagenhafte 400 Megapixel. Ja, du liest richtig. Das ist kein Tippfehler. Eins dieser gigantischen 400 Megapixel Fotos nimmt dann allerdings auch 2,4 Gigabyte auf der Festplatte ein. Um die enorme Pixelzahl von 23200 x 17400 Bildpunkten zu erreichen, wird aber etwas getrickst. Es werden Kamera intern bis zu sechs Einzelaufnahmen a jeweils 100 Megapixel (die eigentliche MP Zahl des Sensors) zu einem sogenannten Multishift-Foto zusammengerechnet.

Ohne Objektiv kostet das gute Stück des schwedischen Herstellers rund 48.000 Euro. Also Pi mal Daumen ein paar Tausend weniger als die Phase One. Das gesparte Geld kannst du dann gleich einen leistungsstarken PC für die Bildbearbeitung stecken, damit du die riesigen Fotos überhaupt flüssig bearbeiten kannst.

Pentax 645D

Im Vergleich mit den anderen Kameras in diesem Artikel kommen wir jetzt langsam zu den Studentenpreisen. Die Pentax 645D gibt es nämlich schon für unter 10.000 Euro. Der Clous ist, dass sogar schon ein Objektiv im Preis inbegriffen ist.

Pentax 645D
Pentax 645D

Die Mittelformat-Kamera wird vom japanischen Hersteller als sehr wetterfest angepriesen und ist demnach trotz ihres relativ hohen Gewichts von 1,5 kg auch für Landschaftsfotografen interessant. Der Sensor liefert angenehme 40 Megapixel bei einer effektiven Bildgröße von 7264 x 5440 Pixel.

Zeiss ZX1

Die Zeiss ZX1 Kamera ist ein echtes Lifestyle Produkt und schlägt mit einem Preis von ca. 6.000 Euro zu Buche. Die Vollformatkamera glänzt weniger mit herausragenden technischen Daten, als mit einem futuristischen Design und dem gebogenen Display auf der Rückseite. Dort können im Kamera integrierten Lightroom, die aufgenommen Bilder direkt bearbeitet und über installierte Apps (wie z.B. Instagram) hochgeladen und mit anderen geteilt werden.

Im Preis inbegriffen ist das schnelle und leistungsstarke ZEISS Distagon Objektiv mit fester 35 mm Brennweite. Die spiegellose Vollformatkamera hat einen soliden 37.4 Megapixel Sensor an Bord. So weit, so gut. Ob aber ernsthafte Fotografen tatsächlich ihre Bilder über das 4,3″ große Multi-Touchdisplay, eventuell draußen bei direkter Sonneneinstrahlung, nur mithilfe ihrer Knubbel-Finger bearbeiten wollen, wage ich zu bezweifeln. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Leica Q2

Die Leica Q2 ist eine der teuersten Digitalkameras aller Zeiten, „made in Germany“. Mehr als 5.000 Euro sind fällig für diese spiegellose Vollformat Kamera mit beeindruckenden 50.4 Megapixel Sensor. Direkt dabei und im Preis inbegriffen ist das fest-verbaute und lichtstarke Summilux Objektiv mit 28 mm Brennweite. Genau, keine Wechselobjektive und kein Zoombereich. Dafür hat sie laut Hersteller einen innovativen OLED-Sucher in zeitlos-elegantem Design und ist Staub- und Spritzwasser geschützt. Das gleicht das Problem mit der festen Brennweite für mich allerdings in keinster Weise aus.

Aufgrund der eingeschränkten Brennweite (ich weiß, einige lieben das) bleibt die Kamera trotz ihres schicken Designs und des tollen Herkunftslands mitsamt der traditionellen Ingenieurskunst leider nur ein Statussymbol bzw. Liebhaberobjekt und keine Kamera für den alltäglichen Einsatz. Vor allem für den hohen Preis. In den Amazon Rezensionen wird sie daher unter anderem auch als „die perfekte Zweitkamera“ beschrieben.

Canon EOS R5

Die Canon EOS R5 ist brandneu auf dem Markt und setzt sich direkt als das aktuelle Topmodell unter allen Canon Kameras an die Spitze. Sehr beeindruckend sind dementsprechend auch die technischen Werte. Die spiegellose Vollformatkamera hat einen Sensor mit 45.0 Megapixeln inklusive hohem Dynamikumfang. Bei Videoaufnahmen setzt sie als erste Kamera ihrer Klasse sogar neue Maßstäbe und produziert 8K RAW Videos mit bis zu 30 fps und 4K bis zu 120 fps. Allerdings gibt es wohl hier und da Probleme mit der Kühlung und damit verbunden mit der Dauer der Aufnahmen. Der elektronische Verschluss schafft bis zu 20 Bilder pro Sekunde und natürlich ist der Sensor stabilisiert.

Das alles lässt sich Canon allerdings auch gut bezahlen. Die Canon EOS R5 kostet ohne Objektiv rund 4.500 Euro, was sie zu einer der aktuell teuersten spiegellosen Systemkameras macht. Der Trend bei Kamerakäufen geht laut den Herstellern und dem aktuellen CIPA Bericht seit einigen Jahren deutlich Richtung hochpreisige Kameras. Abzuwarten bleibt nichtsdestotrotz, ob Canon mit diesem Boliden von Kamera die Lücke zu Sony bei den Systemkameras schließen kann.

Sony Alpha 1

Die Sony Alpha 1 ist das neue Flaggschiff unter den Top Modellen der spiegellosen Systemkameras. Sie hat wirklich beeindruckende technische Merkmale. Allen voran den hervorragenden Vollformat Sensor mit 50.1 Megapixeln, zukunftssichere 8K Videos bei 30p und 10-Bit sowie einen 15 Blenden umfassenden Dynamikumfang und einen 5-Achsen Bildstabilisator, damit auch die Bilder ohne Stativ immer knackig scharf werden. Also kurz und gut, alles was man sich als Fotograf von einer modernen Kamera wünscht.

Alles tipp topp, wäre da nur nicht der Preis. Die Sony Alpha 1 ist ohne Objektiv aktuell für ca. 7.300 Euro vorbestellbar. Mit ein oder zwei Linsen, die den großen Sensor dann auch hinreichend bedienen können, bist du schnell bei über 10.000 Euro. Ob das Gesamtpaket von Sony dann neben den Berufsfotografen auch noch die ambitionierten Amateur- und Hobbyfotografen anspricht, bleibt abzuwarten.

Vergleich der teuersten Kameras

Die letzten drei Kameras der obigen Liste sind die aktuellen Flaggschiff Kameras von Sony, Canon und Leica. Gegenüber den historisch teuren Modellen sollen sie für Berufsfotografen sowie den ambitionierten Hobbyfotografen erschwinglich sein und im fotografischen Alltagsgebrauch alle Bedürfnisse der Fotografen befriedigen. Im folgenden tabellarischen Vergleich stelle ich die aktuell teuersten Kameras und ihre technischen Eigenschaften direkt gegenüber.

Canon R5
Systemkamera
Sehr teuer
45 Megapixel Vollformatkamera
20 Bildern pro Sekunde
8K RAW Video bei 30 BpS
4K bei bis zu 120 BpS
5-Achsen Bildstabilisator
aktuellen Preis anzeigen
Sony Alpha 1
Systemkamera
Super teuer
50,1 Megapixel Vollformatkamera
30 Bildern pro Sekunde
8K HS Video bei 30 BpS
15 Blende Dynamikumfang
5-Achsen Bildstabilisator
aktuellen Preis anzeigen
Leica Q2
Digitalkamera
Sehr sehr teuer
47,3 Megapixel Vollformatkamera
10 Bildern pro Sekunde
4K bei bis zu 24 BpS
28 mm Festbrennweite
Optischer Bildstabilisator
aktuellen Preis anzeigen

Verpasse keine Beiträge mehr

Newsletter Box

Die teuersten Kameras – Fazit

Es gibt viele schöne, wertvolle und sehr teure Kameras auf dem Markt zu kaufen. Bei aller Technikliebe sollten wir aber dennoch nicht vergessen, dass ein tolles Foto nicht durch eine teure Kamera, sondern vor allem durch ein interessantes Motiv und die gezielte Inszenierung durch den Fotografen vor der Kamera entsteht. Auch mit der teuersten Kamera der Welt wirst du per se keine besseren Fotos kreieren können. Die beste Kamera ist sowieso immer die, die du gerade dabei hast.

Als Sammelobjekt aus Leidenschaft, als Hochleistungs-Arbeitspferd oder aber auch als Geldanlage können diese Kameras, abseits der normalen Kaufkriterien und dem gesunden Menschenverstand, für viele unter uns nichtsdestotrotz sehr interessant sein.

Die teuersten Kameras - Fazit
Leica F Luxus Henkell 08

Eine Auswahl der aktuellen und günstigen, aber dennoch hochwertigen und neuen Systemkameras, Spiegelreflexkameras, Kompaktkameras und fliegenden Kameras findest du hier auf dieser Seite im Bereich Ausrüstung. Viel Spaß beim Stöbern.

Würdest du soviel Geld für eine Kamera bzw. ein Sammlerstück ausgeben? Kennst du noch teurere Fotoapparate? Dann schreib es mir gern in den Kommentaren!

Die teuersten Kameras – Top 10 Liste 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Im Schnitt: 5,00 von 5)

blankLoading...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Kamera Icon Die beste Kamera für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Objektive für Landschaftsfotografie
Kamera Icon Bildkomposition
Kamera Icon 10 Tipps für kreative Landschaftsfotos
Kamera Icon Fotos online verkaufen

Veröffentlicht von

Ich bin Dave und seit über 15 Jahren leidenschaftlicher Landschafts- und Architekturfotograf. Meine Erfahrungen und mein über die Jahre zusammengetragenes Wissen in diesen Bereichen der Fotografie gebe ich gern hier auf diesen Seiten in den Rubriken Tutorials, Ausrüstung und Reisen an dich weiter. Um zukünftig keinen dieser Beiträge mehr zu verpassen, kannst Du einfach meinen kostenlosen Newsletter abonnieren oder den ebenso kostenlosen RSS Feed benutzen. Eine kleine Auswahl meiner Landschaftsfotos findest du hier in der Galerie und auf meiner persönlichen Foto Webseite.

Beteilige dich an der Unterhaltung

  1. blank
  2. blank

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo Dave,

    wieder ein interessanter Artikel. Mit diesen Kameras mache ich keine besseren Fotos, aber Besitzerstolz ist auch was Nettes. Immerhin, der Versand der angebotenen Linhof ist kostenlos. Da kann der Käufer noch Geld sparen.

    Hast Du in Deiner Aufstellung die Fuji GFX100 und 100S vergessen? Die kosten 10 000 und 6 000 €. Mittels Multi-Shift werden die Dateien auch sehr groß (400 MB ?).

    Schöne Fotogrüße von Bernd

    1. Hallo Bernd,

      danke für deinen Kommentar! Durch den kostenlosen Versand ist es fast schon wieder ein Schnäppchen. 😉

      Ja, da hast du recht. Die Fujifilm GFX 100(S) ist definitiv auch eine Erwähnung wert, aber ich wollte die Liste auf 10 Kameras beschränken, da ist Fujifilm eine derer, die am Ende hinten runtergefallen sind. Es gibt passend dazu hier gerade einen aktuellen Test der kleineren GFX 100S.

      Ebenso Gut Licht und schönes Wochenende!

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Der Wanderer

Lass deine E-Mail da und werde Teil der Liga
der leidenschaftlichen Landschaftsfotografen!

Ich informiere bereits unzählige Landschaftsfotografen und Foto Enthusiasten regelmäßig über neue Beiträge. Werde auch du ein Teil davon!

Zum Newsletter!